Gast des ilb 2018.

Bibliographie

Prairies of Fever
Arab Scientific Publishers
Beirut, 1985
Time of White Horses
Arab Scientific Publishers
Beirut, 2007
The Lanterns of the King of Galilee
Arab Scientific Publishers
Beirut, 2011
Kilimanjaro Spirit
Bloomsbury Qatar Foundation Publishing
Doha, 2016
[Ü: Nancy Roberts]
The Second Dog War
Arab Scientific Publishers
Beirut, 2018

Ibrahim Nasrallah [ Jordanien ]

Der jordanisch-palästinensische Lyriker, Schriftsteller und Fotograf Ibrahim Nasrallah wurde 1954 in Amman, der Hauptstadt des Haschemitischen Königreichs Jordanien geboren. Als Sohn palästinensischer Eltern, die 1948 ausgesiedelt wurden, verbrachte er Kindheit und Jugend im palästinensischen Flüchtlingslager Alwehdat. Er studierte in UN-Schulen für Palästina-Flüchtlingesowie am UNRWA Teacher Training College in Amman und arbeitete anschließend zwei Jahre in Saudi-Arabien in der Region Al Qunfudhah als Lehrer. Seine Erfahrungen aus dieser Zeit verarbeitete Nasrallah in seinem ersten Roman »Prairies of Fever« (1985), der von »The Guardian« zu einem der zehn wichtigsten Romane über die arabische Welt gewählt wurde. Zwischen 1978 und 1996 arbeitete er als Journalist. Zurück in Jordanien, war Nasrallah für verschiedene Zeitungen und außerdem für die Abed Al-Hameed Shoman Foundation tätig. 2006 wurde er freiberuflicher Schriftsteller.

Bislang veröffentlichte Nasrallah siebzehn Lyrikbände, zwei Gedichtbände für Kinder und sechzehn Romane – zum Teil ins Englische, Italienische, Dänische und Türkische übersetzt –, darunter ein großangelegtes Projekt mit acht Bänden über die neuere palästinensische Geschichte. Einer der Teile, »Time of White Horses« (2007), stand 2009 auf der Shortlist für den International Prize for Arabic Fiction und wurde mehrfach ausgezeichnet. Er handelt von drei Generationen einer Familie in einem palästinensischen Dorf, beginnend mit dem Zusammenbruch der osmanischen Herrschaft über das britische Mandat in Palästina bis zur »Nakba«, der Flucht und Vertreibung arabischer Palästinenser aus dem früheren britischen Mandatsgebiet 1948.

Zusammen mit einer Gruppe von Freiwilligen gelang es Nasrallah 2014, zwei palästinensischen Jugendlichen, die ihre Beine verloren hatten, den Aufstieg zum Kilimandscharo zu ermöglichen und damit einen Wohltätigkeitsfonds für palästinensische und arabische Kinderzu unterstützen, die auf medizinische Hilfe angewiesen sind. Der auf den Erfahrungen dieser Reise basierende Roman »Kilimanjaro Spirit« (2015) gewann er den Katara Prize for the Arabic Novel (2016). Für seinen jüngsten Roman »Harb al-kalb al-thânya«(2018; Ü: Der zweite Hundekrieg) erhielt Nasrallah den International Prize forArabic Fiction. In der Begründung heißt es, der Roman sei »eine meisterhaft visionäre Dystopie von einem namenlosen Land unter Verwendung von Elementen der Fantasy und der Science-Fiction. […] Nasrallah enthüllt die den Menschen inhärente Wildheit, da er eine futuristische Welt beschreibt, in der sich die Gier verstärkt und menschliche Normen und Werte ignoriert werden.« Zu seinen weiteren Auszeichnungen gehört der Sultan Owais Literaturpreis für Poesie(1997) und der erste Jerusalem Award for Culture and Creativity (2012). Der Autor lebt in Amman.