Portrait Kai Pfeiffer

Gast des ilb 2013, 2019.

Bibliographie

Opérations esthétiques

Le Dernier Cri

Marseille, 2000

LAND/stadtelphen

monogatari

Berlin, 2004

Glücklich wie Blei im Getreide

[Text: Clemens J. Setz]

Suhrkamp

Berlin, 2015

Bei Gefallen auch mehr

[Mit Dominique Goblet]

Avant-Verlag

Berlin, 2019

Der Flaneur

[Mit Tim Dinter]

Breitkopf Editionen

Berlin, 2019

www.kaipfeiffer.com

Kai Pfeiffer [ Deutschland ]

Kai Pfeiffer wurde 1975 in Berlin geboren. Von 1996 bis 2003 studierte er an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, u. a. als Meisterschüler bei Nanne Meyer. 1999 gründete er mit Kommilitonen die Zeichnergruppe und den Verlag monogatari, die das Genre der Comic-Reportage in Deutschland maßgeblich beeinflussten.

Anfang der 2000er Jahre entwickelte Pfeiffer zusammen mit Tim Dinter die Comicstrip-Serie »Der Flaneur« für die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. Der Protagonist, der endlos durch die Straßen von Berlin spaziert, kommentiert seine Beobachtungen und aufgeschnappte Dialoge mal philosophisch, mal ironisch und bleibt dabei immer einem gewissen melancholischen Unterton verhaftet. Die Serie erschien in Buchform 2019 unter demselben Titel. 2011 begann Pfeiffer eine Zusammenarbeit mit der belgischen Künstlerin Dominique Goblet. In einem dreijährigen Austausch entwickelten sie die Graphic Novel »Plus si entente« (2014; dt. »Bei Gefallen auch mehr«, 2019). Im Mittelpunkt des Geschehens steht eine alleinerziehende junge Mutter auf Partnersuche, die sich immer mehr in Tagträumen und der Dating-Welt des Internets verliert. Ihre stärker werdende Verunsicherung spiegelt sich auf der Gestaltungsebene in surrealen Bildern, mal abstrakt, mal realistisch, und in überraschenden Assoziationsketten, die einerseits dokumentarisch unterlegt sind, sich andererseits in Monologen verästeln. Als Ideengeber für diese »Liebesgeschichte im Zeitalter des Internets« nannte Pfeiffer Online-Kontaktanzeigen aus Frankreich, die vornehmlich von Männern geschaltet wurden: »Alle Anzeigen, die man im Band liest, sind tatsächlich echte Texte. Denn es gibt keine fantastischere, fast konkrete Lyrik als diese Profiltexte.« 2015 schuf er in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Autor Clemens J. Setz die Illustrationen zu dessen Erzählband »Glücklich wie Blei im Getreide«. Zu Pfeiffers weiteren Publikationen gehört auch der dokumentarische Comic »Radioactive forever« über die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, der 2012 in Japan erschien.

Pfeiffer unterrichtete ab 2009 an der Kunsthochschule Kassel als Lehrer für besondere Aufgaben in der Klasse Illustration & Comic. Dort leitete er auch das Erscheinen des studentischen Comic-Magazins »Triebwerk« der Illustrationsklasse im Studiengang Visuelle Kommunikation. Schwerpunkt dieser Zeitschrift waren die Comic-Reportage und das dokumentarische Zeichnen. Heute ist er Herausgeber der Anthologien »Plaque« und »flitter« und hat zahlreiche Comic-Ausstellungen kuratiert, darunter im Kunsthaus Dortmund, in der Kunsthalle Düsseldorf und bei der Comicon in Neapel. Pfeiffer lebt als freischaffender Künstler in Berlin.

http://www.kaipfeiffer.com