Guest 2012.

Bibliography

Queen of Beauty
Penguin New Zealand
Auckland, 2002

Hibiscus Coast
Penguin New Zealand
Auckland, 2005

Trendy But Casual
Penguin New Zealand
Auckland, 2007

Forbidden Cities
Penguin New Zealand
Auckland, 2008

Rangatira
Walde + Graf
Zürich, 2012
[Ü: Marion Hertle]

Paula Morris [ New Zealand ]

Paula Morris wurde 1965 in Auckland, Neuseeland, geboren. Die Schriftstellerin mit Maori- und englischen Wurzeln studierte an der Universität von Auckland und im englischen York, wo sie promovierte. Sie begann eine Karriere in der Marketingabteilung einer Schallplattenfirma, die sie von London nach New York führte. Dort war sie als Werbetexterin und Branding Consultant tätig. 2001 kehrte Morris nach Neuseeland zurück und begann ein Studium in Creative Writing an der Victoria University in Wellington. 2002 wurde Paula Morris Fellow am renommierten Iowa Writers’ Workshop in den USA.

Ihr erster Roman »Queen of Beauty« (Ü: Königin der Schönheit) erschien 2002, stand auf der Liste der besten Bücher des Jahres und wurde als bestes Romandebüt mit dem Montana New Zealand Book Award ausgezeichnet. »The Listener« nannte den Erstling »ein warmherziges, unsentimentales Porträt einer Familie mit all ihren Konfusionen und Konflikten«, der »New Zealand Herald« ein »überraschendes Debüt und Meisterwerk«. Paula Morris’ zweiter Roman »Hibiscus Coast« (2005; Ü: Hibiskusküste) ist ein rasanter literarischer Thriller, der in der Kunstszene Aucklands und Schanghais spielt. Laut »Christchurch Press« zeigt er »die Stärken der Autorin […]: profunde, elegante Charaktere und ein evokativer Stil«. Morris’ zweiter Roman wurde für den IMPAC Dublin Award nominiert. Ihr drittes Buch, »Trendy But Casual« (2007; Ü: Trendy, aber lässig), ist eine Satire und spielt in New York. Zahlreiche Kurzgeschichten und Hörspiele der Autorin wurden mittlerweile in Anthologien in Neuseeland, Großbritannien und den USA publiziert bzw. erschienen 2008 in der Sammlung »Forbidden Cities« (2008; Ü: Verbotene Städte), die der »New Zealand Herald« als »eine der besten Sammlungen von Kurzgeschichten eines neuseeländischen Autors« bezeichnete und die in der Endausscheidung für den Commonwealth Prize der Region Südostasien/Pazifik stand. Morris ist überdies die Autorin einer erfolgreichen Jugendserie in den USA. Der erste Band der Mystery-Bücher, »Ruined« (2009; Ü: Vernichtet), soll demnächst verfilmt werden. Ihr jüngster Roman »Rangatira« (2011; dt. 2012), der aktuell auf der Shortlist der New Zealand Post Book Awards steht, basiert auf der wahren Geschichte eines Englandbesuchs einer Gruppe von Maori-Häuptlingen 1863. Die Kritik lobt das Buch als »außerordentliche literarische Leistung« und »triumphale Charakterisierung«. Laut Schriftstellerkollegin Kirsty Gunn beschreibt »Paula Morris ein internationales Neuseeland. Ihr Werk überschreitet entspannt und natürlich Zeitzonen und Hemisphären, kreuzt und verbindet die Themen Rasse und Kultur und beansprucht ein ganz eigenes ethnisches Territorium«.

Paula Morris erhielt zahllose Stipendien und Residencies. Sie lebt in Glasgow.

© internationales literaturfestival berlin