10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Programm / Literaturen der Welt / 2017 / Arnoldo Gálvez Suárez [Guatemala]: Über die Gewalt schreiben - Literatur und Politik in Guatemala

Arnoldo Gálvez Suárez [Guatemala]: Über die Gewalt schreiben - Literatur und Politik in Guatemala

15.09.2017 18:00 Uhr
Literaturen der Welt
Ibero- Amerikanisches Institut- Preussischer Kulturbesitz
Autor
Moderation Peter B. Schumann
Sprecher Lutz Kliche
Preis 0 Euro

Guatemala hat sich vom jahrzehntelangen Bürgerkrieg bis heute nicht erholt. Im Gegenteil: das Land gilt als eines der gewaltreichsten in Lateinamerika. Durch die Schwäche staatlicher Institutionen hat sich ein Netz der Korruption entfaltet, in dem Kriminalität und Unsicherheit ein extremes Ausmaß erreicht haben.

Wer hier als Schriftsteller lebt, muss Stellung nehmen wie Arnoldo Gálvez Suárez (1982 in Guatemala-Stadt). Bereits in seinem ersten Roman »Los jueces« hat er sich mit einem der gravierendsten Probleme, der Straflosigkeit, beschäftigt. In seinem jüngsten Werk »Die Rache der Mercedes Lima« entwickelt sich ein Vater-Sohn-Konflikt zu einem politischen Drama. Ein Gespräch mit dem Autor über die Verhältnisse in seinem Land und die Bedingungen des Schreibens.

In Kooperation mit den Freunden des IAI, der Büchergilde Gutenberg und der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Eintritt frei

abgelegt unter: