10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Programm / Internationale Kinder- und Jugendliteratur / 2017-KJL / Øyvind Torseter (N) – Eg Kan Ikkje Sove No / Papas Arme sind ein Boot und Hullet / Das Loch – Gespräch, Bilderbuchkinolesung und Live-Illustration

Øyvind Torseter (N) – Eg Kan Ikkje Sove No / Papas Arme sind ein Boot und Hullet / Das Loch – Gespräch, Bilderbuchkinolesung und Live-Illustration

11.09.2017 09:00 Uhr
Internationale Kinder- und Jugendliteratur
Haus der Berliner Festspiele
Seitenbühne
Autor
Moderation
Sprecher
Dolmetscher
Preis 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 3

Eg Kan Ikkje Sove No:

In dem dunklen Haus ist es still. Nur der kleine Junge und dessen Vater sind noch da, die Mutter fehlt. Zum Glück beschützt der Vater den Jungen vor der Einsamkeit, nimmt ihn in den Arm und geht mit ihm nach draußen, um die Sternschnuppen anzuschauen und die roten Vögel zu füttern. Wie weitermachen, wenn ein wichtiger Mensch einfach nicht mehr da ist? EG KAN IKKJE SOVE NO ist ein tröstendes und warmherziges Buch über Verlust, Trauer und Einsamkeit, das nicht nur durch die feinfühlige literarische Aufarbeitung des Themas beeindruckt, sondern auch durch die außergewöhnlichen Illustrationen. Es wurde u. a. 2011 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Øyvind Torseter, der zum ersten Mal Gast des ilb ist, stellt das Buch als Berlinpremiere vor. »Die Illustrationen des Norwegers Øyvind Torseter sind Bühnen auf Buchseiten« [DIE ZEIT].

 

Hullet:

Der Held dieses Bilderbuches hat soeben eine neue Wohnung bezogen und packt gerade Umzugskartons aus. Da entdeckt er ein Loch in der Wand. Doch dieses bleibt nicht an einer Stelle. Es wandert und scheint Verstecken mit ihm zu spielen. Mal ist es im Boden, mal im Kleiderschrank und dann wieder in der Wand. Eine wilde Jagd beginnt, bis unser Held das Loch schließlich einfangen und in ein Labor bringen kann. Dort beginnen weitere Nachforschungen. HULLET zeigt, dass es wunderbare Dinge im Leben gibt, die sich einfach nicht erklären lassen. Das Loch gibt es übrigens wirklich – es wurde durch alle Seiten inklusive Cover und Rückseite des Buches gestanzt und macht dieses auch haptisch zu einem großen Vergnügen für Bibliophile. Øyvind Torseter, der erstmals Gast des ilb ist, stellt HULLET als Deutschlandpremiere vor. »Eine große Geschichte um ein kleines Nichts« [Judith Scholter, DIE ZEIT].

 

Kl. 1-3 | Buchungsnummer: 1102

 

Ticketbüro: (030) 278786-66/-70 (MO-FR 9-17 Uhr) / kjl@literaturfestival.com

Vollständiges Sektionsprogramm: www.literaturfestival.com/kjl/programm/2017


abgelegt unter: