10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Kongress / Manche sind gleicher als andere

Manche sind gleicher als andere

10.09.2017 14:00 Uhr
Haus der Berliner Festspiele
Oberes Foyer
Preis 6 Euro
Ticketinfos
Ticket online kaufen
Zwar ist die weltweite Ungleichheit dank wachsender Mittelschichten in einigen Schwellenländern leicht gesunken, dennoch geht die Schere zwischen Arm und Reich auch innerhalb von Staaten immer weiter auseinander. Das soziale Auseinanderdriften verfestigt die Spannungen zwischen den Gruppen und manifestiert sich in einer weitverbreiteten Ablehnung von »Eliten« und »Establishment«. Wie kann der zunehmenden Ungleichheit und ihren demokratiefeindlichen Auswirkungen entgegen gewirkt werden?

MODERATION:

CHRISTIANE GREFE [D] ist Reporterin und Herausgeberin für »DIE ZEIT« und Autorin zahlreicher Sachbücher. Zuletzt erschien »Global Gardening« und, zusammen mit vier weiteren Autoren, »Was tun? Demokratie versteht sich nicht von selbst«.

MIT:

CHRISTIAN FELBER [A] ist politischer Aktivist und Autor sowie Gründungsmitglied von Attac-Österreich. 2010 initiierte Felber die internationale »Gemeinwohl-Ökonomie«-Bewegung sowie das Projekt »Bank für Gemeinwohl«.

SUSAN GEORGE [USA/ F] ist Politikwissenschaftlerin, Aktivistin und Autorin von 17 Büchern zu globaler Ungerechtigkeit. Zuletzt erschien »Shadow Sovereigns: How Global Corporations Are Seizing Power« [2015]. Sie ist Präsidentin des Transnational Instituts und Ehrenvorsitzende von Attac-Frankreich.

VINCENT-IMMANUEL HERR [D] ist Teil des Autorenteams »Herr & Speer« und forscht zur Jugend Europas und Generationengerechtigkeit. Als Aktivist initiierte er die Projekte »Young European Voices« und »FreeInterrail«.