10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Kongress / Ist die Zukunft weiblich?

Ist die Zukunft weiblich?

10.09.2017 17:30 Uhr
Haus der Berliner Festspiele
Oberes Foyer
Preis 6 Euro
Ticketinfos
Ticket online kaufen
Stärke hat ein stereotypes Gesicht: männlich, militaristisch, überwiegend weiß und heterosexuell. In den vergangenen Jahrzehnten haben Frauen, People of Colour und solche, die sexuellen oder anderen Minderheiten angehören, diese Hegemonie erfolgreich herausgefordert. Dennoch sind reaktionäre und chauvinistische Positionen wieder im Aufwind. Wie können wir die demokratischen Errungenschaften schützen? Kommt Frauen hier eine Vorreiterrolle zu?

MODERATION:

STEFANIE LOHAUS [D] ist Mitbegründerin und -herausgeberin der feministischen Zeitschrift »Missy Magazine«. Sie arbeitet als freie Journalistin und Autorin. 2015 erschien in Zusammenarbeit mit ihrem Partner das Buch »Papa kann auch stillen«.

MIT:

INES KAPPERT [D] leitet das Gunda-Werner-Institut für Geschlechterdemokratie der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie schrieb jahrelang für die »taz«.

LAURIE PENNY [GB] wurde mit ihrem Buch »Fleischmarkt. Weibliche Körper im Kapitalismus« [2012] international bekannt. Die Journalistin und Autorin veröffentlichte sechs Bücher und schreibt u.a. für den »Guardian« und »The Independent«.

SHARON DODUA OTOO [GB/ D] ist Schriftstellerin, Aktivistin und Herausgeberin der Buchreihe »Witnessed«. Schwerpunkte ihrer Texte sind Feminismus und Rassismus. 2016 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis.

SADAF SAAZ [GB/ Bangladesch] ist Lyrikerin, Schriftstellerin, Frauenrechtlerin und Unternehmerin. Sie ist Direktorin und Mitbegründerin des Literaturfestivals »Dhaka Lit Fest«.