10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Kongress

Kongress

Vom 8. bis 10. September 2017 richtet die Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik e.V. (PWS) als Special des Literaturfestivals einen Kongress mit 120 Gästen in 30 Gesprächsrunden aus, auf dem herausragende Intellektuelle unterschiedlicher Disziplinen und Herkunft zusammenkommen, um im Dialog mit der Öffentlichkeit die gegenwärtigen Herausforderungen und Chancen von Demokratie und Freiheit zu reflektieren. Dieser Kongress findet aus einer Haltung des Widerstandes heraus statt – unter anderem inspiriert vom Internationalen Schriftstellerkongress für Kultur in Paris 1935 , der sich gegen den aufkommenden Faschismus richtete und vom Russell-Tribunal 1966 in Stockholm. Ziel des Kongresses ist es, die Ursachen der politischen Verwerfungen der letzten Jahrzehnte zu erörtern, den Diskurs über Demokratie neu zu beleben und Ideen und Strategien für die Zukunft auszutauschen. Dies geschieht aus der Überzeugung heraus, dass freiheitliche Demokratie großartig ist und es sich lohnt, um sie zu kämpfen.

MIT: Arjun Appadurai [Indien], Seyran Ateş [D], Alberto Barrera Tyszka [Venezuela], Gerhart Baum [D], Wolf Biermann [D], Bora Ćosić [Serbien/ D], Selma Dabbagh [Palästina/ GB], Ralf Fücks [D], Jón Gnarr [Island], Ulrike Guérot [D], Xiaolu Guo [China/ GB], Stefanie Lohaus [D], Geert Mak [Niederlande], Pia Mancini [Argentinien/ USA], Lorenzo Marsili [Italien], Adam Michnik [Polen], Sharon Dodua Otoo [GB/ D], Laurie Penny [GB], Annika Reich [D], Edward Snowden [USA/ Russland] via Skype, Shashi Tharoor [Indien], Barbara Unmüßig [D], Marina Weisband [D], Harald Welzer [D] u.a.

 

Die Veranstaltung wird gefördert aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, von der Bundeszentrale für politische Bildung, der Bertelsmann Stiftung, der Allianz Kulturstiftung, der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., der BMW Foundation Herbert Quandt, der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und der Sergej-Mawrizki-Stiftung sowie von unseren Partnern, dem Haus der Berliner Festspiele und dem Klett-Cotta Verlag.

 

FÖRDERER



Der Kongress findet auf Englisch statt, einzelne Veranstaltungen, die auf Deutsch abgehalten werden sind mit  [D] gekennzeichnet.

Tickets für den Kongress sind unter Eingabe der Veranstaltungsart "Konferenz" hier erhältlich.

08.09. / 18:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Eröffnung: Lange Nacht der Demokratie – Zum Stand der Dinge. Analysen und Ideen
09.09. / 10:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Zukunft jenseits des Nationalstaats
09.09. / 10:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus Osteuropa
09.09. / 11:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Populismus – eine Nachwehe des Neoliberalismus?
09.09. / 11:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus USA
09.09. / 12:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus Russland
09.09. / 14:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele A-Soziale Medien – Machen digitale Technologien die Demokratie unmöglich?
09.09. / 14:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus Naher Osten
09.09. / 15:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Die verlorene Generation – jung, dynamisch, arbeitslos
09.09. / 15:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Instrumentalisierung von Sprachen
09.09. / 17:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Das Recht des Stärkeren. Wer wahrt das Recht?
09.09. / 17:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus Türkei
09.09. / 18:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Welche Freiheit meinen wir? [D]
09.09. / 19:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Die Macht des Machens
09.09. / 20:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Europa – Wie geht's weiter?
09.09. / 20:45 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Über Freunde und Feinde der offenen Gesellschaft – Wolf Biermann im Interview mit Ulrich Schreiber [D]
09.09. / 21:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Plädoyer für bürgerliches Denken
10.09. / 10:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Politik und Identität
10.09. / 10:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Werkzeuge gegen Populismus - In Kooperation mit dem Klett-Cotta-Verlag [D]
10.09. / 11:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Islam und Demokratie
10.09. / 11:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Demokratie im Anthropozän
10.09. / 13:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Zweckdienliche Demokratie? Warum politische Dysfunktionalität in einer afrikanischen Supermacht einigen nützt
10.09. / 14:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Manche sind gleicher als andere
10.09. / 14:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus Zentralamerika
10.09. / 15:15 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus Venezuela und Kolumbien
10.09. / 16:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Leben mit Unsicherheit [D]
10.09. / 16:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Fokus China
10.09. / 17:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Ist die Zukunft weiblich?
10.09. / 17:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Vortrag über Indien – Die Geschichte rächt sich
10.09. / 18:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Sachsen: Geht's noch? [D]
10.09. / 19:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Was kann Kunst?
10.09. / 19:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele Türkei: Die Sprache der Zerstörung