Prabda Yoon  [ Thailand ]

Biographie

Portrait Yoon
(c) Hartwig Klappert

Gast des ilb 2018.

Bibliographie

The Sad Part Was
Tilted Axis
London, 2017
[Ü: Mui Poopoksakul]
Moving Parts
Tilted Axis
London, 2018
[Ü: Mui Poopoksakul]


www.prabda.com

Prabda Yoon, geboren 1973 in Bangkok, lebte zwischen seinem vierzehnten und sechsundzwanzigsten Lebensjahr in den USA, besuchte die Highschool an der Cambridge School of Weston, Massachusetts, und studierte zwei Jahre an der Parsons School of Design in Manhattan, New York City, sowie vier Jahre Grafikdesign an der Cooper Union. 1998 kehrte nach Thailand zum Militärdienst zurück.

Als Literat debütierte er mit großem Erfolg im Jahr 2000 mit »Muang Moom Shak« (Ü: Stadt der rechten Winkel), einer Sammlung von fünf Geschichten über New York, gefolgt von dem Erzählband »Kwam Na Ja Pen« (2000; Ü: Wahrscheinlichkeit), welcher 2002 mit dem S.E.A. Write Award, dem renommiertesten Literaturpreis in Thailand, ausgezeichnet wurde. »The Sad Part Was« (2017; Ü: Das Traurige war) ist die erste Publikation von Prabdas Kurzgeschichten in englischer Übersetzung. In diesen witzigen, hochliterarischen Erzählungen spielt Yoon Riffs auf der Popkultur, experimentiert mit Interpunktion und nutzt Elemente der Science-Fiction. Die Texte spiegeln das Leben in Bangkok wider, erkunden die zum Teil urkomischen Widersprüche zwischen Modernität und den traditionellen thailändischen Vorstellungen von Geschlechterbeziehungen, Familie und Berufsleben. »Die Geschichten aus Prabda Yoons bewusstseinserweiterndem und seltsam melancholischem Universum sind provokativ, verspielt, unverfroren surrealistisch.« (»Financial Times«) Der Band wurde mit dem Southeast Asian Write Award ausgezeichnet und vom »Guardian« zum »Book to Look Out For in 2017« gewählt, die Übersetzung gewann den Preis PEN Translates. 2018 erscheint sein zweiter Erzählband in englischer Übersetzung »Moving Parts«.

Yoons Bücher wurden bislang außer ins Englische auch ins Japanische übersetzt. 2004 gründete er das unabhängige Verlagshaus Typhoon Studio. Sein erster Spielfilm »Motel Mist«, bei dem er sowohl das Drehbuch schrieb als auch Regie führte, war in der Wettbewerbsauswahl des Filmfestivals von Rotterdam 2016. Außerdem schrieb er zwei Drehbücher für den thailändischen New-Wave-Regisseur Pen-ek Ratanaruang: »Last Life in the Universe« (2003) und »Invisible Waves« (2006). Als Übersetzer übertrug Yoon Autoren wie J. D. Salinger, Vladimir Nabokov, Anthony Burgess und Karel Čapek ins Thailändische. Seine Kunstwerke – Gemälde, Zeichnungen, Installationen – wurden in Thailand und Japan ausgestellt, außerdem entwarf er die Buchumschläge für über hundert Publikationen. Yoon arbeitete als Musikproduzent mit den Bands Buahima und The Typhoon Band zusammen. Der Autor lebt in Bangkok.