Masande Ntshanga  [ Südafrika ]

Biographie

Portrait Ntshanga
(c) Ali Ghandtschi

Gast des ilb 2018.

Bibliographie

positiv
Wunderhorn
Heidelberg, 2018
[Ü: Maria Hummitzsch]
Triangulum
Two Dollar Radio
Columbus, Ohio, 2019

Masande Ntshanga wurde 1986 in der südafrikanischen Hafenstadt East London geboren. An der University of Cape Town studierte er Film- und Medienwissenschaft, Englisch sowie Kreatives Schreiben. Er war Stipendiat des südafrikanischen NRF Freestanding Masters Scholarship und erhielt außerdem einen prestigeträchtigen Fulbright Award.

Bereits als Jugendlicher begann er zu schreiben und veröffentlichte seine erste Geschichte mit achtzehn Jahren. Aufmerksamkeit erregte er mit seiner prämierten Short Story »Space« (2013), die u. a. in das Kompendium »Twenty in 20: The Best Short Stories of South Africa’s 20 Years of Democracy« (2014) aufgenommen wurde. Kurzprosatexte erschienen außerdem in Magazinen wie »itch«, »Laugh It Off«, »Imago«, »Chimurenga«, »The White Review«, »Vice«, »n+1« oder »Rolling Stone«. Der atmosphärisch dichte Debütroman »The Reactive« (2014; dt. »positiv«, 2018) fängt in episodischer Unmittelbarkeit den Schwebezustand des HIV-infizierten Icherzählers Lindanathi ein. Gepeinigt von der Überzeugung, den Tod seines Bruders verschuldet zu haben, driftet er unter Drogeneinfluss mit seinen Freunden durch das Kapstadt der frühen 2000er Jahre. Aus einem verqueren Altruismus heraus und um sich über Wasser zu halten, dealt er mit seinen antiretroviralen Medikamenten, die zu jener Zeit nur selten ausgegeben wurden. Unter der Oberfläche des subjektiv mäandernden Berichts verbirgt sich eine tiefgehende Auseinandersetzung mit den südafrikanischen Verhältnissen dieser Umbruchperiode, die geprägt war von der Leugnung der Epidemie sowie eklatanter, ein Nachwirken der Apartheid unterstreichender Ungleichheit. Anfang 2019 wird Ntshangas zweiter Roman »Triangulum« veröffentlicht. In dem zeitgeistigen, spekulativen Hybrid aus Entwicklungsroman, Gesellschaftsporträt und Fantastik analysiert in einer im Jahr 2040 angesiedelten Rahmenhandlung ein emeritierter Professor und Science-Fiction-Autor die Aufzeichnungen einer jungen Frau, die an die südafrikanische Raumfahrtbehörde adressiert sind und die ominöse Weissagung enthalten, die Welt werde in einer Dekade untergehen. Die vom Kollaps des Homeland-Systems über die gegenwärtige wirtschaftliche Aushöhlung bis hin zu Ökokatastrophen der nahen Zukunft reichende Binnenerzählung ist wiederum collagiert aus Dokumenten der mysteriösen Absenderin, die im rätselhaften Verschwinden dreier Mädchen ihre extraterrestrischen, zu abenteuerlichen Exkursionen verleitenden Thesen untermauert sieht.

Ntshanga wurde 2013 mit dem neu ins Leben gerufenen PEN International/New Voices Award ausgezeichnet. 2015 war er für den Caine Prize, den Barry Ronge Fiction Prize, den Etisalat Prize for Literature und den University of Johannesburg Debut Prize nominiert. 2018 ist er in der engeren Auswahl für den von der Society of Authors vergebenen Betty Trask Prize sowie für den Saboteur Award in der Sparte Beste Novelle. Ntshanga lebt in Johannesburg.