10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2017 / Maaza Mengiste

Maaza Mengiste  [ Äthiopien, USA ]

Biographie

Mengiste, portrait
Copyright Simon Hurst

Gast des ilb 2017.

Bibliographie

Unter den Augen des Löwen

Verlag das Wunderhorn

Heidelberg, 2013

[Ü: Andreas Jandl]

http://maazamengiste.com

Die äthiopischstämmige US-Autorin Maaza Mengiste wurde 1971 in Addis Abeba geboren. Bevor ihre Mutter während der kommunistischen Revolution mit ihr in die USA floh, lebte Mengiste in Lagos und Nairobi. In den Vereinigten Staaten kam sie zunächst nach Colorado, wo sie einige Tage später von ihrer Mutter allein gelassen wurde. Mengiste wuchs in einem Flüchtlingscamp in einer Gruppe von Libyern auf, die vor Gaddafi geflohen waren. An der New York University begann sie ein Studium für Kreatives Schreiben, das sie mit dem Master of Fine Arts abschloss.

2010 erschien ihr Debütroman »Beneath the Lion’s Gaze« (dt. »Unter den Augen des Löwen«, 2013). Darin thematisiert sie aus der Sicht einer Mittelstandsfamilie die Zeit des Umsturzes in Äthiopien in den 1970er Jahren: Ein Familienvater und Arzt aus Addis Abeba versucht in unruhigen Zeiten seine Familie zu schützen. Doch während sein älterer Sohn sich scheinbar vernünftig verhält, beteiligt sich der jüngere an den Protesten gegen Kaiser Haile Selassie und sein System. Im zweiten Teil des Romans, der einige Jahre später spielt, ist der Umsturz in eine sozialistische Militärdiktatur umgeschlagen. An der Tagesordnung sind nun Hinrichtungen von Andersgesinnten, Enteignungen, Hausarreste. Wieder reagieren die Männer in dieser Familie unterschiedlich auf die Situation: Der ältere Sohn passt sich erneut an, der jüngere geht in den Untergrund. Der Vater wird schließlich zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, nachdem er ein Folteropfer hat sterben lassen, von dem das Regime noch wertvolle Informationen bekommen wollte. Mit Anschaulichkeit und großer Klarheit sowie unter Verwendung nur weniger surrealistischer Exkurse erzählt Mengiste chronologisch und stringent von diesem grausamen Kapitel in der Geschichte Äthiopiens. »Beneath the Lion’s Gaze« wurde von »The Guardian« auf die Liste der zehn besten afrikanischen Gegenwartsbücher gewählt und bekam den zweiten Platz des Dayton Literary Peace Prize. Mengistes zweiter Roman »The Shadow Kind« (Ü: Der Schattenkönig) wird während des Zweiten Weltkriegs spielen und von der italienischen faschistischen Invasion und Besetzung Äthiopiens handeln.

Maaza Mengiste ist Gastprofessorin für Kreatives Schreiben am Queens College der City University of New York sowie Dozentin für Kreatives Schreiben am Lewis Center for the Arts der Princeton University. Außerdem schreibt sie regelmäßig zu Themen wie Äthiopien und seine Revolution, die Menschenrechte sowie zu Problemen der Migration für verschiedene amerikanische Zeitungen und Zeitschriften. Sie engagiert sich in der Kinderhilfsorganisation Young Center for Immigrant Children’s Rights. Die Autorin lebt in New York City.

abgelegt unter: