10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2017 / Lize Spit

Lize Spit  [ Belgien ]

Biographie

Portrait Spit
Copyright Spit / C. Keke Keukelaar

Gast des ilb 2017.

Bibliographie

Und es schmilzt

S. Fischer

Frankfurt a. M., 2017

[Ü: Helga van Beuningen]

Lize Spit wurde 1988 in Viersel, einem kleinen Dorf bei Antwerpen in Flandern, geboren, wo sie auch aufwuchs. Sie studierte Szenisches Schreiben am Hoger Rijks Instituut voor Toneel en Cultuurspreiding (RITCS) der Erasmushogeschool Brüssel und veröffentlichte zunächst Prosa und Lyrik in verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen wie »Tirade«, »Het liegend konijn« und »De Gids«. 2013 gewann sie mit der Erzählung »ordehandhaver« (Ü: Ordnungshüter) sowohl den Jurypreis als auch den Publikumspreis des prestigeträchtigen Schreibwettbewerbs »Write Now!«.

Ihr Debüt »Het smelt« (dt. »Und es schmilzt«, 2017) erschien 2016 in dem jungen Amsterdamer Verlag Das Mag. Der Roman, der mit Salingers »Der Fänger im Roggen« verglichen wurde, handelt von einer jungen Frau, die nach 13~Jahren wieder in ihr flämisches Heimatdorf zurückkehrt. All die Jahre hat sie versucht zu vergessen, was damals geschah, und nie zurückgeblickt~– bis ihre beiden ältesten Freunde sie einluden. Auf einmal kommt die Erinnerung zurück: an die Schlinge, die der Vater ihr im Schuppen zeigte, an ihre betrunkene Mutter, die sie vom Dorffest mit einer Schubkarre abholen musste, und an den Sommer, in dem sie von ihren Freunden verraten wurde. Zart und mit erzählerischer Brillanz wechselt Lize Spit zwischen Gegenwart und Vergangenheit, und mit fortschreitender Handlung wird klar, dass ihre Protagonistin in ihr Dorf zurückkehrt, um Rache zu nehmen. Mit großer Empathie beschreibt Spit eine unglückliche Kindheit mit einer neurotischen Schwester, einem dominanten Vater und einer schwachen Mutter und nimmt den Leser mit auf eine verstörende Reise durch die grausame Unschuld der Jugend. »De Standaard« urteilte: »Dieser Roman ist eine Granate, die erst nur einen dunklen Schatten wirft und dann mit kaltblütiger Präzision einschlägt.« Er stand in den Niederlanden und Belgien auf den Bestsellerlisten, die Übersetzungsrechte wurden in acht Länder verkauft, und eine belgische Produktionsfirma erwarb die Filmrechte an dem Roman.

Lize Spit gewann u.~a. die »Bronzen Uil« für den besten Debütroman und den Dutch National Bookseller Award. Sie tritt häufig in Talkshows auf und schreibt Kolumnen für die Tageszeitung »De Morgen«. Außerdem unterrichtet sie Szenisches Schreiben und ist Gastdozentin an der LUCA School of Arts in Brüssel, wo sie auch lebt.

[http://lizespit.be]

abgelegt unter: