10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2017 / Donna Leon

Donna Leon  [ USA, Italien ]

Biographie

Leon, portrait
Copyright Regine Mosimann

Gast des ilb 2017.

Bibliographie

Venezianisches Finale

Commissario Brunettis erster Fall

Diogenes

Zürich, 1993

[Ü: Monika Elwenspoek]

Endstation Venedig

Commissario Brunettis zweiter Fall

Diogenes

Zürich, 1995

[Ü: Monika Elwenspoek]

Himmlische Juwelen

Diogenes

Zürich, 2012

[Ü: Werner Schmitz]

Stille Wasser

Commissario Brunettis sechsundzwanzigster Fall

Diogenes

Zürich, 2017

[Ü: Werner Schmitz]

Die US-amerikanische Schriftstellerin Donna Leon wurde 1942 in Montclair, New Jersey geboren. Nach ihrem Studium in den USA und in Italien arbeitete sie als Reisebegleiterin in Rom, als Werbetexterin in London, unterrichtete englische Sprache und Literatur an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Außerdem war sie an der Außenstelle der Universität Maryland auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Vicenza beschäftigt. Bei ihrer Flucht vor der islamischen Revolution im Iran 1979 verlor sie alle Aufzeichnungen für ihre Doktorarbeit über Jane Austen, die sie somit nicht abschließen konnte.

Zu ihrer Kriminalromanreihe »Commissario Brunetti« wurde die Musikliebhaberin Donna Leon während eines Opernbesuchs im Teatro La Fenice inspiriert. Im ersten Band »Death at La Fenice« (1992; dt. »Venezianisches Finale«, 1993) muss Commissario Brunetti, der seine Fälle stets auf ungewöhnliche Weise löst, den rätselhaften Tod eines Dirigenten aufklären. In »Death in a Strange Country« (1993; dt. »Endstation Venedig«, 1995) deckt Brunetti bei der Untersuchung des Mords an zwei auf dem US-Stützpunkt Vicenza stationierten Amerikanern die Machenschaften rund um eine Giftmülldeponie bei Venedig auf. In »The Anonymous Venetian« (1994; dt. »Venezianische Scharade«, 1996) wird die Leiche des Filialleiters einer Bank entdeckt, der sich durch Sozialbetrug bereichert hat. Bislang sind in der Brunetti-Reihe 26~Romane erschienen, in denen Donna Leon über die konkrete Kriminalgeschichte hinaus ein Sittenbild der modernen italienischen Gesellschaft zeichnet und aktuelle Themen wie Sextourismus, Kindesmissbrauch, Umweltverschmutzung, Umgang mit Zuwanderern und Korruption aufgreift. Außerdem begleitet sie kritisch den Wandel der Stadt Venedig zu einem Touristenort mit der Verengung auf die Monokultur des Souvenirverkaufs. Auf Wunsch von Donna Leon erscheinen ihre Bücher nicht auf Italienisch. Die Schauplätze ihrer Romane sind realitätsgetreu abgebildet und können auf einem interaktiven Stadtplan nachverfolgt werden. In Anlehnung an die in den Romanen erwähnten Mahlzeiten im Haus Brunetti ist außerdem eine Sammlung mit venezianischen Rezepten erhältlich (»Bei den Brunettis zu Gast«, 2009). Zu Donna Leons siebzigstem Geburtstag erschien ihr Roman »The Jewels of Paradise« (2012; dt. »Himmlische Juwelen«) über eine venezianische Musikwissenschaftlerin, die das Geheimnis um zwei Truhen eines Barockkomponisten zu lüften versucht.

Die Bestsellerautorin, deren Bücher in 35~Sprachen erschienen, erhielt u.~a. den Deutschen Krimipreis, den dänischen Palle Rosenkrantz Prisen, den internationalen Buchpreis Corine in der Sparte Belletristik sowie den Premio Pepe Carvallho anlässlich des Krimifestivals BCNegra von der Stadtregierung Barcelonas. Barockmusik, und insbesondere Händel, ist ihre große Leidenschaft. Sie fördert mit viel Enthusiasmus das Orchester Il Pomo d’Oro. Donna Leon lebt heute in Venedig und in der Schweiz.

Donna Leons Venedig:

www.google.com/maps/d/viewer?mid=1pEUx5_kOaGx2VluAeOjruJCKGII&ll=45.43887474448531%2C12.32720003837585&z=16

[http://www.donnaleon.info/donnaleon/]

abgelegt unter: