10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2017 / Amruta Patil

Amruta Patil  [ Indien, Frankreich ]

Biographie

Portrait Patil
Copyright Amruta Patil / C. Rohit Chawla

Gast des ilb 2017.

Bibliographie

Kari

HarperCollins India

Noida, 2008

Adi Parva: Churning the Ocean

HarperCollins India

Noida, 2012

Sauptik: Blood and Flowers

HarperCollins India

Noida, 2016

@hathoric on Twitter

Die Schriftstellerin und Künstlerin Amruta Patil ist die erste international erfolgreiche Graphic-Novel-Autorin Indiens. Die Vermischung von Zeitlosem mit Zeitgenössischem~– durchdrungen von unzähligen Momenten der Subversion~– bildet den Kern ihres Erzählstils sowie ihres visuellen Ausdrucks. Patil, die sich vorrangig als Schriftstellerin versteht, vereint in ihrem künstlerischen Schaffen Acrylfarbe, Collagen, Kohlezeichnungen und Aquarelltechniken zu einem freisinnigen Ganzen. Wiederkehrende Themen ihrer Arbeit sind u.~a. Sexualität, Unbeständigkeit, Mythologie sowie der sich immer weiter spinnende Faden von Geschichten, der über Generationen hinweg von einem Geschichtenerzähler zum nächsten führt.

Ihre erste, 2008 erschienene Graphic Novel »Kari« ist eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und den Tod, in der die queere Heldin durch eine im Sinne des magischen Realismus verfremdete Version von Mumbai navigiert. Auf dem indischen Subkontinent bereits ein Klassiker, wurde »Kari« mittlerweile ins Französische und Italienische übersetzt. Die beiden Bände »Adi Parva: Churning of the Ocean« (2012) und »Sauptik: Blood and Flowers« (2016) bilden eine zweiteilige Geschichte, die auf dem indischen Epos »Mahabharata« basiert. Statt eine kausale Genealogie der zugrunde liegenden Mythen auszubreiten, wählt Patil hier eine rekursive, fragmentarische Struktur und unterläuft die traditionelle männlich-heroische Erzählkultur des Subkontinents, indem sie die Geschichte aus der Sicht zweier untypischer Charaktere schildert. Die Erzählstimme in »Adi Parva« gehört der unsentimentalen Flussgöttin Ganga (Ganges), der Erzähler in »Sauptik« ist der verwundete, aber unsterbliche Ashwatthama. Der Zweiteiler ist gleichermaßen eine ökologische Geschichte wie eine mythologische Fabel, die in üppigen Bildern unserer abgerissenen Verbindung zu Erde, Wald und Elementen nachspürt. Der Comic-Historiker Paul Gravett kürte »Adi Parva« zu einer der besten Graphic Novels des Jahres 2012; »Sauptik« schaffte es auf die indische Amazon-Liste der besten Bücher des Jahres 2016.

2016 wurde Patil die indische Auszeichnung Nari Shakti Puraskar für ihre »außergewöhnliche, Grenzen überschreitende Arbeit« auf dem Gebiet der Kunst und Literatur verliehen. Momentan lebt sie als Stipendiatin im Maison des Auteurs im französischen Angoulême.

[http://amrutapatil.blogspot.com]

abgelegt unter: