10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2016 / Neel Mukherjee

Neel Mukherjee  [ Indien, Großbritannien ]

Biographie

Portrait Neel Mukherjee
© Nich Tucker

Gast des ilb 2016.

Bibliographie

Past Continous

Picador India

Neu-Delhi, 2008

In anderen Herzen

Kunstmann

München, 2016

[Ü: Ditte und Giovanni Bandini]

Neel Mukherjee wurde 1970 in Kalkutta, Indien, geboren. In Oxford und Cambridge studierte er Englische Literatur.

Mukherjees erster Roman »Past Continuous« erschien 2008 in Indien. Protagonist ist ein junger Mann aus Kalkutta, der zum Studieren nach England kommt, Oxford jedoch bald als illegaler Einwanderer in Richtung London verlässt. Um der Einsamkeit und Fremdheit zu entkommen, beginnt er eine Geschichte niederzuschreiben über eine vornehme Engländerin, die Anfang des 20.~Jahrhunderts in Indien Englisch, Musik und westlichen Lebensstil lehrt. Zunehmend scheint sich die Geschichte aus der Vergangenheit zu verselbstständigen und in die Gegenwart auszugreifen. Der Roman, der in Großbritannien 2010 unter dem Titel »A Life Apart« veröffentlicht wurde, fand bei der Literaturkritik große Beachtung und wurde als, »wild«, »Schwindel erregend« und »herzzerreißend« gelobt. Der Autor erhielt 2009 den Vodafone Crossword Book Award sowie 2010 den Writers’ Guild of Great Britain Award für den besten Roman. International Furore machte Mukherjee mit seinem zweiten Roman »The Lives of Others« (2014; dt. »In anderen Herzen«, 2016). Ort der Handlung ist erneut Kalkutta. Mukherjee erzählt, ausgehend vom Jahr 1967, anhand von Vor- und Rückblenden die Geschichte einer Dynastie aus der oberen Mittelschicht. Im Zentrum der vielschichtigen Saga steht der älteste Vertreter der Enkelgeneration, Supratik, der sich von seiner Familie löst und sich einer maoistischen Guerillagruppe anschließt, um die Bevölkerung der unteren Schichten für den bewaffneten Kampf zu gewinnen. Supratiks Untertauchen läutet den Niedergang des Hauses ein. Häufig wird der Roman als die »indischen Buddenbrooks« bezeichnet, und tatsächlich sagt Mukherjee, dass Thomas Mann durchaus Pate gestanden habe für sein bengalisches Familienpanorama. So ist Mukherjees Prosa zwar einem präzisen Realismus verpflichtet und besticht durch Eleganz, gleichzeitig schreckt der Autor jedoch nicht vor der schwer auszuhaltenden Schilderung von Gewaltexzessen und Folter zurück. Der Roman »saugt die Leser in ein labyrinthisches Welttheater-im-Kleinen hinein und lässt sie bis zur letzten Seite nicht mehr los«, befand die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. Wer sich auf ihn einlasse, solle starke Nerven mitbringen. Für die »Neue Zürcher Zeitung« ist der Roman »das Porträt einer Gesellschaft, in der allein Ansehen und gesellschaftlicher Schein zählen, die Moral dagegen nichts gilt«. Mukherjee ziele auf die Gegenwart, die nichts anderes sei als die schreckliche Wiederkehr der Vergangenheit. »In anderen Herzen« war 2014 auf der Shortlist des prestigeträchtigen Man Booker Prize und erhielt im selben Jahr den Encore Award für den besten zweiten Roman.

Neel Mukherjee lebt in London.

[http://www.neelmukherjee.com/]

abgelegt unter: