10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2016 / Kenneth Oppel

Kenneth Oppel  [ Kanada ]

Biographie

Portrait Oppel
© Sophia Oppel

Gast des ilb 2016.

Bibliographie

Wolkenpanther

Beltz & Gelberg

Weinheim, 2005

[Ü: Anja Hansen-Schmidt]

Nachtflügel

Beltz & Gelberg

Weinheim, 2008

[Ü: Gerold Anrich u. Martina Istinsky-Anrich]

Ein dunkler Wille

Das Schicksal der Brüder Frankenstein

Beltz & Gelberg

Weinheim, 2013

[Ü: Gerold Anrich]

Affenbruder

Beltz & Gelberg

Weinheim, 2015

[Ü: Gerold Anrich]

Das Nest

Dressler

Hamburg, 2016

[Ü: Jessika Komina u. Sandra Knuffinke]

Kenneth Oppel wurde 1967 in Port Alberni, British Columbia (Kanada), geboren, schrieb bereits als Kind gerne fantastische Geschichten und beschloss schon in der siebten Klasse, Autor zu werden.

Während der Highschool-Zeit an der St. Michaels University School in Victoria mündete sein Interesse an Videospielen in dem Roman »Colin’s Fantastic Video Adventure« (1985; Ü: Colins fantastisches Video-Abenteuer). Über einen Freund der Familie gelangte das Manuskript zu dem britischen Autor Roald Dahl, der es an seinen Agenten weiterempfahl und dem Buch so zur Veröffentlichung verhalf. Oppel absolvierte danach ein Bachelorstudium in Filmwissenschaft und Englisch am Trinity College der Universität Toronto. In seinem letzten Studienjahr entstand ein zweites Kinderbuch, »The Live-Forever Machine« (1990; Ü: Die Unsterblichkeitsmaschine), im Rahmen eines Seminars für Kreatives Schreiben. Durch den Forschungsaufenthalt seiner Frau, die ihre Promotionsstudien zu Shakespeare in Oxford verfolgte, verbrachte Oppel daraufhin drei Jahre in England, wo er eine Vielzahl von Büchern schrieb, und zog später für zwei Jahre nach Neufundland, bis er sich schließlich in Toronto niederließ, wo er aktuell mit seiner Familie lebt. International bekannt wurde der Autor durch seine »Bat Trilogy« (Ü: Fledermaus-Trilogie), deren einzelne Titel »Silverwing« (1997; dt. »Silberflügel«, 2000), »Sunwing« (1999; dt. »Sonnenflügel«, 2001) und »Firewing« (2002; dt. »Feuerflügel«, 2003) 2007 durch die Vorgeschichte »Darkwing« (dt. »Nachtflügel«, 2008) ergänzt wurde. Eine Reihe von Geschichten über eine abenteuerliche Welt voller riesiger Luftschiffe und seltsamer Luftwesen umfasste ebenfalls drei Teile (2004–2008/9; dt. 2005–2010), während eine 2011 beginnende Serie über die jugendlichen Zwillingsbrüder Frankenstein bisher auf zwei Ausgaben kam. In »Such Wicked Intent« (2012; dt. »Ein dunkler Wille. Das Schicksal der Brüder Frankenstein«, 2013) hofft Victor Frankenstein einen Weg zu finden, seinen Bruder von den Toten zurückzuholen, wodurch literarisch eine Brücke zu den Ereignissen in Mary Shelleys Klassiker »Frankenstein« (1818) geschlagen wird. Oppels jüngstes Werk trägt den Titel »The Nest« (2015; dt. »Das Nest«, 2016) und setzt sich auf emotionale wie auch Furcht einflößende Art und Weise mit Themen wie Sicherheit, Angst und der Schönheit des Imperfekten auseinander. Die Fachzeitschrift der kanadischen Verlage, »Quill & Quire«, für die Oppel von 1995 bis 1996 als Redakteur gearbeitet hatte, nannte das Buch einen »Kinderliteratur-Horrorklassiker«.

Neben Büchern für junge Leser legte Oppel, der auch Drehbücher schreibt, 2000 mit »The Devil’s Cure« (dt. »Das Werk des Teufels«, 2001) einen Roman für Erwachsene vor. Er wurde 2005 mit Canada’s Governor General’s Literary Award und dem American Library Association Printz Honor Book Award ausgezeichnet.

[http://www.kennethoppel.ca/]

abgelegt unter: