10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2015 / Meg Wolitzer

Meg Wolitzer  [ USA ]

Biographie

Meg Wolitzer
© Hartwig Klappert

Gast des ilb 2015.

Bibliographie

Sleepwalking

Random House

New York, 1982

Unzertrennlich

Goldmann

München, 1996

[Ü: Elke Link]

Saras Freunde

Limes

München, 1999

[Ü: Charlotte Breuer]

Die Interessanten

DuMont

Köln, 2014

[Ü: Werner Löcher-Lawrence]

Belzhar

Dutton Books for Young Readers

New York, 2014

http://megwolitzer.com

Meg Wolitzer wurde 1959 als Tochter der Autorin Hilma Wolitzer in New York geboren.

Nach Abschluss ihres Studiums in Kreativem Schreiben veröffentlichte sie 1982 ihren ersten Roman »Sleepwalking« (Ü: Schlafwandeln) über drei College-Studentinnen, die ihr Interesse an Poesie und Tod miteinander teilen. Neben zwei weiteren Erzählungen folgte 1991 mit »Nutcrackers: Devilishly Addictive Mind Twisters for the Insatiably Verbivorous« (Ü: Nussknacker. Teuflisch süchtig machende Denksportaufgaben für unersättliche Leser) auch ein Buch mit kryptischen Kreuzworträtseln, das Wolitzer zusammen mit Jesse Green verfasste. 1996 erschien als erste deutsche Übersetzung der Roman »Unzertrennlich« (Originaltitel: »Friends for Life«, 1994). Wolitzer beschreibt darin das hektische Leben dreier Schulfreundinnen in ihren Dreißigern, deren Verbundenheit stärker ist, als es Familienbande je sein könnten. Nachdem bereits ihr Roman »This Is My Life« (1988; Ü: Das ist mein Leben) unter der Regie von Nora Ephron 1992 als Film adaptiert worden war, wurde 2006 auch »Surrender, Dorothy« (1999; dt. »Saras Freunde«, 1999) als Fernsehfilm umgesetzt. 2003 sorgte die Autorin mit ihrem Buch »The Wife« (Ü: Die Ehefrau) für Aufsehen, einer leidenschaftlichen, oft satirischen, aber genauen Erzählung über persönliche und gesellschaftliche Herausforderungen, welche eine Beziehung im Laufe der Zeit seit den Fünfzigern erleidet, bevor die Heldin den Entschluss fasst, aus ihrer Ehe auszubrechen und ihr Leben wieder selbst zu bestimmen. Nach ihrem »The New York Times«-Bestseller »The Ten-Year Nap« (2008; Ü: Das zehnjährige Nickerchen), welcher in gewohnt provokanter Weise die Frage aufgreift, ob sich moderne Frauen zwischen Kind und Karriere entscheiden müssen, feierte Wolitzer ihren bisher größten Erfolg mit dem Roman »The Interestings« (2013; dt. »Die Interessanten«, 2014). Rezensionen hoben hervor, dass es der Autorin gelinge, schwere Themen wie Gender, Identität und die Stellung der modernen Frau unterhaltsam zu verhandeln, da sie es verstehe, ihre Wut nicht in Bitterkeit, sondern in Witz umzuwandeln. In ihrer Geschichte einer Clique von Großstadt-Jugendlichen, die ein Mädchen aus der Provinz aufnehmen, besticht zudem die glaubwürdige Charakterisierung der Figuren, deren Widersprüchlichkeit differenzierte Antworten auf die Frage erlaubt, ob Talent, Glück oder Entschlossenheit den Lebensweg bestimmen. 2011 publizierte Wolitzer mit »The Fingertips of Duncan Dorfman« (Ü: Die Fingerspitzen von Duncan Dorfman) auch ein Jugendbuch, gefolgt von »Belzhar« (2014; dt. »Was uns bleibt, ist jetzt«, 2015), einer Geschichte über den Umgang mit dem Verlust der ersten Liebe. 2012 kritisierte Wolitzer im vielbeachteten Essay »The Second Shelf« (Ü: Im zweiten Regal) die zweitrangige Behandlung von Autorinnen, deren Werke durch ihre Aufmachung als »Frauen«- und somit »Unterhaltungs«-Literatur herabgewürdigt würden.

Wolitzer lebt in New York.

abgelegt unter: ,