10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2014 / Yvonne Adhiambo Owuor

Yvonne Adhiambo Owuor  [ Kenia ]

Biographie

Portrait Yvonne Adhiambo Owuor
© Ali Ghandtschi

Gast des ilb 2014.

Bibliographie

The Weight of Whispers

Kwani Trust Nairobi, 2006

Dust

Knopf New York, 2014

Yvonne Adhiambo Owuor wurde 1968 in Nairobi geboren. An der Kenyatta University studierte sie Anglistik und Geschichte, erlangte einen Master an der britischen University of Reading und macht gegenwärtig einen Abschluss in Kreativem Schreiben an der University of Queensland, Brisbane. Von 2003 bis 2005 war sie Leiterin des Internationalen Filmfestivals in Zanzibar, unter dessen Dach sie zudem ein Literaturforum etablierte.

Für ihre ursprünglich in dem von Binyavanga Wainaina gegründeten Literaturmagazin »Kwani?« publizierte Kurzgeschichte »The Weight of Whispers« (Ü: Das Gewicht des Flüsterns) wurde sie 2003 mit dem Caine Prize for African Writing ausgezeichnet. Die Erzählung nimmt sich der ungewöhnlichen Perspektive eines aristokratischen Flüchtlings an, der vor dem Genozid in seinem namenlosen Heimatland mit seiner Familie nach Kenia flieht. Fulminant werden seine Erinnerungen an das Leben vor der Flucht mit Geschehnissen und Dialogen in der Gegenwart collagiert. Die anfänglichen Gerüchte um die Gräueltaten schlagen bald in erlebte Bedrohung um~– Angst, die von Kontrolleuren, Beamten und Soldaten ausgenutzt wird. Doch selbst mittellos und in nahezu aussichtsloser Lage hält der Erzähler an seinem Traum von der Freiheit fest. Ihren fragmentierten, poetischen, temporeichen und emotional aufgeladenen Stil gestaltet Adhiambo Owuor in ihrem vielfach gelobten Debütroman »Dust« (2014; Ü: Staub) weiter aus. Sie bereitet die Geschichte ihres Heimatlandes auf, vom Kolonialismus über die Aufstände der Mau Mau bis hin zum Referendum 2005 und den Gewaltausbrüchen in den Folgejahren. Die oft verschwiegenen, leidvollen Konsequenzen der politischen Umbrüche macht Adhiambo Owuor anhand eines Panoptikums sichtbar, in dessen Zentrum eine zerrissene Familie aus dem Norden Kenias steht. In einem atemlosen Prolog wird der Sohn, ein junger, hochtalentierter Student, in Nairobi auf offener Straße erschossen. Der tragische Verlust veranlasst die Hinterbliebenen nicht nur, die Umstände des Todes zu ergründen, sondern ihre eigene verwickelte Vergangenheit aufzuarbeiten.

Adhiambo Owuors Kurzgeschichten erschienen in internationalen Literaturmagazinen (»McSweeney’s« u.~a.). Die Erzählung »The Knife Grinder’s Tale« (Ü: Die Geschichte des Scherenschleifers) wurde 2007 als Kurzfilm adaptiert. 2004 wurde sie vom kenianischen Magazine »Eve« zur Frau des Jahres im Bereich Kunst und Kultur ernannt. 2005 war sie zum International Writing Program der University of Iowa eingeladen. Als Teilnehmerin des vom Chinua Achebe Center initiierten Projekt »Pilgrimages« reiste sie 2010 nach Kinshasa und hielt ihre Erfahrungen in ihren Reiseberichten »Milobela« fest. Im selben Jahr war sie Referentin einer in Nairobi organisierten TEDx-Konferenz, 2011 nahm sie am Lannan Residency Program in Marfa, Texas, teil. Neben ihrer literarischen Profession ist sie als Informatikerin, Eventproduzentin und Unternehmensberaterin, in der Kreativ- und Kulturwirtschaft sowie im Umweltschutz tätig.

abgelegt unter: