10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2014 / Vishwajyoti Ghosh

Vishwajyoti Ghosh  [ Indien ]

Biographie

Portrait Vishwajyoti Ghosh
© Hartwig Klappert

Gast des ilb 2014.

Bibliographie

Delhi Calm

Harper Collins

Neu-Delhi, 2010

This Side That Side: Restorying Partition

Yoda Press

Neu-Delhi, 2013/4

vishwajyoti.wordpress.com

Vishwajyoti Ghosh ist ein indischer Cartoonist und Autor von Graphic Novels, der zahlreiche Cartoons und Comics zu sozialen und politischen Themen veröffentlicht hat.

Sein bislang ambitioniertestes und am meisten diskutiertes Werk ist die Graphic Novel »Delhi Calm« (2010). Darin verbindet Ghosh realistische Comic-Passagen mit politischen Kommentaren und fantastischen Elementen, um an eine besonders einschneidende und kontrovers diskutierte Periode der jüngeren indischen Geschichte zu erinnern: den Ausnahmezustand von 1975 bis 1977, in Indien als »The Emergency« bekannt. Die damalige Regierung ließ für 21 Monate Bürgerrechte und Grundrechte wie die Pressefreiheit aufheben oder einschränken und viele Oppositionelle, Aktivisten und Dissidenten verhaften. Ghosh rekapituliert die Folgen des Ausnahmezustands am Beispiel einer Gruppe von Intellektuellen und Künstlern, die auf unterschiedliche Weise auf die besondere Situation reagieren. Seine in erdigen Brauntönen aquarellierten Zeichnungen sind halbrealistisch mit karikierenden und märchenhaften Elementen. Ghoshs jüngste Buchveröffentlichung ist das von ihm kuratierte Gruppenprojekt »This Side That Side: Restorying Partition«, eine Anthologie mit Comicepisoden von 48 Zeichnern und Autoren aus dem südlichen Asien, die sich in einer beachtlichen Vielfalt von Stilen und Perspektiven mit der Teilung des vormaligen Gebietes Britisch-Indien nach dem Zweiten Weltkrieg beschäftigen. Die Aufteilung aufgrund religiöser und ethnischer Auseinandersetzungen führte 1947 zur Gründung der unabhängigen Staaten Pakistan und Indien sowie später Bangladesch. Mit diesem Sammelband, so sagte Ghosh in einem Interview mit der »New York Times« wolle er vor allem jüngeren Lesern die Folgen der Trennung zeigen. »Diese erstaunliche Sammlung von Talent aus Indien, Pakistan und Bangladesch beschäftigt sich mit dem menschlichen Bedürfnis nach etwas anderem als dem, was die Geschichte und ihre Macher diktieren«, hebt der US-Zeichner Joe Sacco, Pionier der modernen Comicreportage, lobend hervor. Der Sammelband sei »wunderschön, bewegend und unvergesslich«. Ghosh veröffentlichte zudem bis vor Kurzem wöchentlich Cartoons zu aktuellen politischen Themen in der von ihm gestarteten Rubrik »Full Toss« in der »Hindustan Times«. Darüber hinaus wurden zahlreiche seiner Comics in Magazinen und Anthologien in Indien und im Ausland veröffentlicht. Ghosh hat wiederholt mit anderen Comic-Künstlern weltweit zusammengearbeitet; so veröffentlichte das von ihm mit gegründete Pao-Kollektiv mehrere Sammelbände mit kürzeren Geschichten.

Das »Comics Journal« bezeichnete Ghosh als »originellen und talentierten Comiczeichner mit einem ernsthaften sozialen Anliegen«, der auch als Redakteur und politischer Aktivist Menschen zu mobilisieren verstehe. So gehört er zu den Gründen der Initiative Inverted Commas, die sozialen Initiativen bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit hilft und dafür auch Comics einsetzt. Ghosh lebt in Neu-Delhi.

abgelegt unter: ,