10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2014 / Sonwabiso Ngcowa

Sonwabiso Ngcowa  [ Südafrika ]

Biographie

Sonwabiso Ngcowa Portrait
© Hartwig Klappert

Gast des ilb 2014.

Bibliographie

Sonwabiso Ngcowa

Conversations with Lungile

FunDza

2011

The Playa!

FunDza

2012

Umonakalo

FunDza

2013

In Search of Happiness

Cover2Cover

Kapstadt, 2014

Nanas Liebe

Peter Hammer

Wuppertal, 2014

[Ü: Lutz van Dijk]

http://live.fundza.mobi/home/library

Sonwabiso Ngcowa wurde 1984 in dem Dorf Mpozisa in der südafrikanischen Provinz Ostkap geboren und wuchs im Township Masiphumelele bei Kapstadt auf. Als einer der ersten Jugendlichen dort absolvierte er das Abitur und arbeitete nach einem Business-Management-Studium als Kundenberater einer Bank. 2011 begann er an der Universität Kapstadt Human- und Sozialwissenschaften zu studieren.

Durch »FunDza«, eine gemeinnützige Organisation, die es sich zur Aufgabe macht, südafrikanische Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern (»Funda« heißt »lesen/lernen« in der Sprache des Xhosa-Volks, »ZA« ist der Ländercode für Südafrika), konnte Ngcowa 2011 online Monat für Monat ein neues Kapitel seines ersten Romans »Conversations with Lungile« (Ü: Gespräche mit Lungile) veröffentlichen. Sein Werk war dabei eines der beliebtesten dieser sogenannten »Mobi-Books«, die nicht nur am Computer, sondern auch unterwegs auf mobilen Geräten gelesen werden können. Direkte Rückmeldungen über die »FunDza«-Internetseite bescheinigten Ngcowa, amüsant, lehrreich und mit einer positiven Einstellung, aber auch tiefgründig zu schreiben und es den Lesern dadurch zu ermöglichen, Zusammenhänge zu ihrem eigenen Leben herzustellen. Zu den zahlreichen weiteren Geschichten, die der junge Autor sowohl auf Englisch als auch in der Sprache der Xhosa über »FunDza« publizierte, gehören Titel wie die Romanze »The Playa!« (2012; Ü: Der Frauenheld!) und »Umonakalo« (2013; Ü: Schaden). 2014 erschien einer dieser Texte, »In Search of Happiness« (dt. »Nanas Liebe«, 2014), auch gedruckt. Ngcowa erzählt nach einer wahren Begebenheit die Geschichte von Nana, die bis zum 15.~Lebensjahr behütet bei ihrer Großmutter in einem Dorf in der Provinz Ostkap aufwächst. Als die alte Frau nicht mehr für das Mädchen sorgen kann, muss Nana zu ihren Eltern ziehen. Trotz der beengten Wohnverhältnisse im Township Masi am Rande Kapstadts und dem Heimweh nach ihrer geliebten Großmutter fühlt sich Nana unerwartet wohl im Kreise ihrer Familie, welche sie liebevoller empfängt als ihre neue Schule. Dort sieht sie sich als Außenseiterin, da sie sich nicht wie die anderen Mädchen nur für Kleidung und Jungs interessiert. Als sie Gefühle für Agnes, ein Mädchen aus Simbabwe, entwickelt, schwebt sie gleichzeitig auf Wolke sieben und in höchster Gefahr, da ein öffentliches Bekenntnis zu gleichgeschlechtlicher Liebe trotz eines Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung in Südafrika weiter von vielen als »abartig« betrachtet und mit Gewalt geahndet wird. Ngcowa spricht dabei nicht nur Missstände seiner Gesellschaft offen an, sondern macht Betroffenen auch Mut, trotz aller Widerstände ihren eigenen Weg zu gehen.

In Schreibwerkstätten hilft Ngcowa Jugendlichen als Mentor, selbst Texte zu entwickeln. Er lebt in Kapstadt.

abgelegt unter: