10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2014 / Jon Klassen

Jon Klassen  [ Kanada, USA ]

Biographie

kjl.klassen, john_portrait_c_Autumn Le´ Brannon_honorarfrei.jpeg
© Autumn Le´ Brannon

Gast des ilb 2014.

Bibliographie

Cats’ Night Out [Text: Carolyn Stutson] Simon & Schuster New York, 2010

Wo ist mein Hut NordSüd Zürich, 2012 [Ü: Thomas Bodmer]

Das ist nicht mein Hut NordSüd Zürich, 2013 [Ü: Thomas Bodmer]

Dunkel [Text: Lemony Snicket] NordSüdZürich, 2014 [Ü: Thomas Bodmer]

Sam und Dave graben ein Loch [Text: Mac Barnett] NordSüd Zürich, 2015 [Ü: Thomas Bodmer]

http://jonklassen.tumblr.com

Jon Klassen wurde 1981 in kanadischen Winnipeg geboren. Bis 2005 studierte er Illustration in Oakville und zog anschließend nach Los Angeles. Dort wirkte er als Designer und Illustrator u.~a. an den Kinofilmen »City of Ember« (2008), »Coraline« (2009) und »Kung Fu Panda 2« (2011) mit. Außerdem verantwortete er als Art Director das Musikvideo zu dem U2-Song »I’ll Go Crazy If I Don’t Go Crazy Tonight« (2009) und als Designer die BBC-Titelsequenz der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver.

Sein Debüt als Bilderbuchillustrator gab er mit »Cats’ Night Out« (2010; Ü: Cats nachts unterwegs). Mit »I Want My Hat Back« (2011; dt. »Wo ist mein Hut«, 2012), der Geschichte eines Bären auf der Suche nach seinem Hut, debütierte Klassen als Autor und Illustrator. Er wählt jedes der wenigen Worte des Buches mit äußerstem Bedacht, und auch die Illustrationen sind auf das Notwendigste reduziert. Wie Text und Bild sich hintersinnig ergänzen und aufeinander beziehen, zeigt Klassens große Meisterschaft. Lustvoll spielt er mit der erzählten Realität und deren Interpretation, aus deren Differenz sich der Reiz dieses philosophischen Buches ergibt. So erzählt »I Want My Hat Back« in hohem Tempo ebenso pointiert wie abgründig vom Lügen, vom Ertapptwerden und vom Recht des Stärkeren. Bereits kurz nach Erscheinen avancierte das Buch zu einem internationalen Bilderbuch-Klassiker. Gleiches gilt für Klassens »This Is Not My Hat« (2012; dt. »Das ist nicht mein Hut«, 2013), eine Variation der Themen von »I Want My Hat Back« und doch ein Buch aus eigenem Recht. Diesmal stiehlt ein kleiner Fisch den Hut eines großen schlafenden Fisches. Auch hier stellt Klassen Fragen nach Realität und deren Interpretation, nach Recht und Unrecht. Mit seiner reduzierten, aber effektvollen Bildsprache schuf er ein ebenso subtiles wie schwarzhumoriges Lesevergnügen. Klassens zwei »Hat«-Bücher verkauften sich weltweit eine Million Mal und wurden in 22 Sprachen übersetzt. Auch sein Buch »The Dark« (2013; dt. »Dunkel«, 2014), geschrieben von Lemony Snicket, zeigt Klassens Talent, dem geschriebenen Wort eine stimmige weitere Dimension zu verleihen. Während Snicket in einfachen Worten von der Angst vor der Dunkelheit und dem Überwinden dieser Angst erzählt, gewinnt das Buch durch Klassens Hell-Dunkel-Kontraste und ausgeklügelte Blickwinkeldramaturgie einen zusätzlichen Reiz.

Klassen illustrierte neben seinen beiden eigenen insgesamt acht Bücher anderer Autoren. Seine Illustrationen sind außerdem in verschiedenen Anthologien erschienen. Sein Werk wurde international mit allen bedeutenden Preisen der Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet, darunter dem Deutschen Jugendliteraturpreis (2013), der Caldecott Medal (2013), der Kate Greenaway Medal und dem United Kingdom Literary Association’s Book Award (2014). Klassen lebt mit seiner Frau in Los Angeles.

abgelegt unter: