10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2014 / Iwona Chmielewska

Iwona Chmielewska  [ Polen ]

Biographie

kjl.chmielewska, iwona_portrait_c_privat_honorarfrei.jpeg
© privat

Gast des ilb 2014.

Bibliographie

Thinking ABC NonjangSeoul, 2005

O wędrowaniu przy zasypianiu Hokus-Pokus Warschau, 2006

Room in the Heart, BIUM [Text: Kwak Young Kwon] AgibooksSeoul, 2009

The House of the Mind – MAUM [Text: Kim Hee-Kyung] ChangbiPaju, 2010

Blumkas Tagebuch Vom Leben in Janusz Korczaks Waisenhaus Gimpel Hannover, 2011 [Ü: Adam Jaromir]

Iwona ChmielewskaIwona Chmielewska wurde 1960 in Pabianice geboren. Sie studierte Grafik in Thorn und begann in den neunziger Jahren mit dem Illustrieren von Bilderbüchern.

Entscheidend für ihren Erfolg war ihre Begegnung mit der koreanischen Kinderbuchexpertin Jiwone Lee auf der Kinderbuchmesse 2003 in Bologna, die die Publikation von mittlerweile zwanzig sehr erfolgreichen Büchern auf dem südkoreanischen Bilderbuchmarkt zur Folge hatte. Aus ihren Erfahrungen mit dem Illustrieren für südkoreanische Verlage lernte Iwona Chmielewska nach eigener Aussage, »dass man auch für Kinder Bücher über die wirklich wichtigen Themen gestalten und dass die Kunst dabei ein wirkungsvolles Instrument sein kann, das Sensibilität und Kreativität, aber auch die Herausbildung von Wertvorstellungen stärkt«. Es ist kaum verwunderlich, dass Chmielewska ausgerechnet in Südkorea, das sich durch den derzeit innovativsten Bilderbuchmarkt auszeichnet, so erfolgreich ist: In ihren Büchern zeigt sie ein bemerkenswertes Spektrum unterschiedlicher Illustrationsstile, wodurch es ihr gelingt, »undefinierte Bilder zu erschaffen, die ein unabhängiges Leben führen und verschiedene Interpretationen zulassen, sodass jeder in ihnen das zu finden vermag, wonach er gerade sucht«, so Chmielewska. Beispielhaft für die Vielfalt ihres illustrativen Schaffens sind »The House of the Mind – MAUM« (2010, Text: Kim Hee-Kyung; Ü: Das Haus der Seele – MAUM), eine komplexe Auseinandersetzung mit der Seele, »O wędrowaniu przy zasypianiu« (2006; Ü: Über das Wandeln beim Schlafen), ein Plädoyer für die Kraft der Fantasie, und »Thinking ABC« (2006; Ü: Denkendes ABC), ein augenzwinkernder Blick auf das Alphabet aus vollkommen neuen Perspektiven. »Pamiętnik Blumki« (2011; dt. »Blumkas Tagebuch – Vom Leben in Janusz Korczaks Waisenhaus«, 2011) ist das erste Buch von Iwona Chmielewska, das in deutscher Übersetzung vorliegt. In Form eines fiktiven Tagesbuchs erzählt sie in verschiedenen Episoden aus dem Alltag von Blumka und elf anderen Kindern im Waisenhaus von Janusz Korczak und von dessen pädagogischem Konzept, das bis heute nichts von seiner Aktualität verloren hat. Für die »Süddeutsche Zeitung« ist »Blumkas Tagebuch« so großartig, »weil es sich auf Zehenspitzen in diese Kinderwelt schleicht, auf der Hut, nicht zu stören, weil es eine Sprache findet, die mit einfachen Worten Großes sagt. Und weil die Bilder auf melancholische Weise fröhlich sind und voller Einfälle und Liebe zum Detail.«

Iwona Chmielewskas Illustrationen wurden u. a. in Rom, Seoul, Tokio und Warschau ausgestellt und vielfach ausgezeichnet, zum Beispiel mit dem Goldenen Apfel der Illustrationsbiennale in Bratislava (2007) und dem Bologna Ragazzi Award (2011/2013). 2012 wurde »Blumkas Tagebuch« für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie »Bilderbuch« nominiert. Iwona Chmielewska lebt in Thorn, wo sie als Autorin und Illustratorin von Bilderbüchern sowie Universitätsdozentin für Buchgestaltung arbeitet.

abgelegt unter: