10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2014 / Helen Oyeyemi

Helen Oyeyemi  [ Großbritannien ]

Biographie

Portrait Helen Oyeyemi
© Ali Ghandtschi

Gast des ilb 2014.

Bibliographie

Das Ikarus-Mädchen

Bloomsbury Berlin

Berlin, 2005

[Ü: Anne Spielmann]

Das Irgendwo-Haus

Bloomsbury Berlin

Berlin, 2007

[Ü: Maria Mill]

White is for Witching

Picador

London, 2009

Mr. Fox

Riverhead

New York, 2011

Boy, Snow, Bird

Picador

London, 2014

Helen Oyeyemi hat fünf Prosawerke verfasst, dazu zählen »White is for Witching« (2009; Ü: Weiß ist für Hexen). Es lässt die Geschichte eines verschlungenen Geisterhauses in den fragmentarisierten Stimmen ihrer vielen Charaktere lebendig werden. »Mr. Fox« (2011) ist eine komplexe Neu-Interpretation der Blaubart-Legende. »Boy, Snow, Bird« (2014; Ü: Junge, Schnee, Vogel) kann als zeitgenössische Abwandlung von »Schneewittchen« gelesen werden.

Oyeyemi hat viele Preise gewonnen, u.~a. den Somerset Maugham Award (2010) und den Preis des Jahres 2012 für Romanliteratur der Zora Neale Hurston/Richard Wright Foundation. 2010 gehörte sie zu den Finalisten des Shirley Jackson Award und kam in die engere Auswahl für den BBC National Short Story Award. Sie wurde ebenfalls in die Liste der »100 beachtenswerten Bücher des Jahres 2011« des »New York Times Book Reviews« aufgenommen und 2013 vom »Granta Magazine« als eine der zwanzig besten jungen britischen Autoren genannt. Sie wohnt in Prag.

abgelegt unter: