10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2014 / Alessandro Sanna

Alessandro Sanna  [ Italien ]

Biographie

kjl.sanna, alessandro_portrait_c_privat_honorarfrei.jpg
© privat

Gast des ilb 2014.

Bibliographie

Il duello [Text: David Grossman] Mondadori Segrate, 2001

L’orchestre du chat noir Grandir Nîmes, 2002

Hai mai visto Mondrian? Artebambini Bazzano, 2005

Moby Dick Alessandro BerardinelliVerona, 2013

Der Fluss Peter Hammer Wuppertal, 2014

www.alessandrosanna.com

Alessandro Sanna wurde 1975 in Nogara in der italienischen Provinz Verona geboren. Bereits im Alter von elf Jahren entdeckte er das Zeichnen für sich. In Verona studierte er an der Designschule Grafikdesign und bemerkte in dieser Zeit, dass ihn nicht nur das grafische Arbeiten liegt, sondern auch das Illustrieren, vor allem das Illustrieren eigener Geschichten.

Sein Debüt als Buchillustrator war »Il duello« (2001), die italienische Ausgabe des Romans »Du-krav« (1982; dt. »Ein spätes Duell«, 1990) von David Grossman. Bereits ein Jahr später erschien mit »L’orchestre du chat noir« (2002; Ü: Das Orchester der schwarzen Katze) sein Debüt als Autor und Illustrator. Zu einem seiner bis heute bekanntesten Werke als Autor und Illustrator zählt »Hai mai visto Mondrian?« (2005; Ü: Haben Sie Mondrian gesehen?). Darin beschäftigt sich Sanna mit dem Leben und Werk des niederländischen Malers Piet Mondrian. Den Kern von Mondrians künstlerischem Schaffen – im Wesentlichen also die Bevorzugung von Abstraktion gegenüber dem Realismus – nimmt Sanna in seinem Buch auf und erzählt in Mondrians Bildtradition, aber doch in seinem eigenen Stil und seiner eigenen Poesie von der Vision des Künstlers. Als vorläufiges Opus Magnum Sannas kann »Fiume Lento. Un viaggio lungo il Po« (2013; dt. »Der Fluss«, 2014) gelten. Das großformatige Buch entfaltet in Hunderten unterschiedlich großen Panoramen die Erfahrung von Landschaft und Zeit, wie sie im Rhythmus der Jahreszeiten in der italienischen Poebene vergeht. Liebevoll erzählt Sanna ohne Worte Geschichten unterschiedlicher Menschen, die am Fluss leben, und tariert die Narrationsgeschwindigkeit seiner Geschichte geschickt zwischen eiliger Geschäftigkeit und kontemplativer Ruhe aus. Vor allem in der Darstellung von Natur und Wetterformationen ist »Fiume Lento« eine außergewöhnliche visuelle Erfahrung. Auch Sannas Bildband »Moby Dick« (2013), basierend auf Herman Melvilles 1851 erschienenem Roman, bebildert die berühmte Geschichte von Kapitän Ahab und dem Pottwal eindrücklich in verschieden großen Panoramen. Die Illustrationen spielen geschickt mit den mythologischen und symbolischen Aspekten der Geschichte und zeigen Sanna erneut als Meister des Erzählens ohne Worte.

Bis heute schrieb und illustrierte Sanna 34 Bücher. Darüber hinaus illustrierte er über 32 Bücher anderer Autoren, u.~a. von Italo Calvino und Gianni Rodari. Seine Bücher wurden in vier Sprachen übersetzt. Außerdem lehrt er Illustration an der Akademie der Schönen Künste in Bologna. 2006, 2009 und 2014 gewann er für seine Bücher den renommierten Premio Andersen. Sannas Illustrationen wurden in Italien, Frankreich, Israel und Südkorea ausgestellt und im »New Yorker«, der »New York Times Book Review« und in »Vanity Fair« veröffentlicht. Er gilt als einer der bedeutendsten Gegenwartsillustratoren Italiens. Sanna lebt mit seiner Frau, seiner Tochter und seinem Hund in Mantua.

abgelegt unter: