10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2013 / Roman Simić

Roman Simić  [ Kroatien ]

Biographie

Roman Simic_portrait
c. Martina Kenji

Gast des ilb 2013.

Bibliographie

U trenutku kao u divljini

Goranovo proljece

Zagreb, 1996

Mjesto na kojem ćemo provesti noć

Naklada MD

Zagreb, 2000

U što se zaljubljujemo

Profil Knjiga

Zagreb, 2005

In was wir uns verlieben

Voland & Quist

Dresden, 2007

[Ü: Alida Bremer]

Nahrani me

Profil Knjiga

Zagreb, 2012

Von all den unglaublichen Dingen

Voland & Quist

Dresden, 2013

[Ü: Brigitte Döbert]

Roman Simić Bodrožić wurde 1972 in Zadar, Kroatien, geboren. Er studierte Spanische Sprache und Literatur sowie Vergleichende Literaturwissenschaften an der Universität Zagreb. Nach dem Abschluss des Studiums arbeitete er mehrere Jahre lang als Redakteur der kroatischen Literaturzeitschrift »Quorum«.

Mit seinem ersten Buch »U trenutku kao u divljini« (1996; Ü: Im Augenblick wie in der Wildnis), einem Gedichtband, gewann er den zweiten Platz beim Goran-Preis für junge Dichter. Sein Prosadebüt »Mjesto na kojem ćemo provesti noć« (2000; Ü: Ein Ort, an dem wir die Nacht verbringen werden) – eine Kurzgeschichtensammlung – spielt irgendwo in Mexiko oder Arizona; für die Leser wie auch für den Autor scheint Raymond Carver wichtiger zu sein als die großen kroatischen Klassiker. Im zweiten Kurzgeschichtenband des Autors, »U što se zaljubljujemo« (2005; dt. »In was wir uns verlieben«, 2007), steht die Fragilität der menschlichen Beziehungen im Vordergrund; die elf Geschichten handeln von Hoffnung und Enttäuschung, sie stellen die Frage, was Liebe eigentlich ist, und erzählen dabei auch von den traumatischen Ereignissen des Jugoslawienkriegs. Für dieses Buch erhielt Simić 2005 den Jutarnij-List-Preis für das beste kroatische Prosawerk. Die Erzählungen wurden auch ins Spanische, Mazedonische und Slowenische übersetzt und in Serbien veröffentlicht. 2012 erschien sein dritter Band »Nahrani me« (dt. »Von all den unglaublichen Dingen«, 2013) mit Kurzgeschichten, die von Elternschaft handeln. Der Autor berichtet von seinen eigenen Erfahrungen des Familienlebens und davon, was es bedeutet, ein Kind zu bekommen und zugleich seine eigenen Eltern zu verlieren. Die Prosa von Simić spiegelt die Stimmung seiner Generation wider, die Erzählperspektiven spielen gekonnt mit autobiografischen und fiktiven Elementen, der Leser vermeint, dem Autor in den einzelnen Geschichten zu begegnen, dabei ist die jeweilige Erzählperspektive nur eine von vielen möglichen. Der Schriftsteller Saša Stanišić bemerkte einmal: »Simićs Erzählungen sind Städte, so wohlkomponiert, dass man durch ihre Straßensätze nur langsam spazieren möchte. Ich bin Simićs Tourist!« Seine Erzählungen erschienen in verschiedenen Anthologien zeitgenössischer kroatischer Literatur, sie wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2003 war er Stipendiat der Stadt Graz, 2004 des Literarischen Colloquiums Berlin.

Simić ist außerdem der Programmdirektor des renommierten Festival of the European Short Story, zu dem jedes Jahr bekannte europäische Autoren nach Zagreb und in eine weitere kroatische Stadt eingeladen werden. Im Rahmen des Festivals erscheint auch die Buchreihe »Anthologies of the European Short Story«. Simić nahm an zahlreichen Präsentationen zeitgenössischer kroatischer Literatur teil, u.~a. in Wien, Göteborg, Rom und Sarajevo. Er lebt in Zagreb, seit 2012 arbeitet er als Lektor für den Verlag Fraktura, nachdem er zuvor mehrere Jahre für das Verlagshaus Profil tätig war.

[http://europeanshortstory.org/en]

abgelegt unter: