10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2013 / Raquel J. Palacio

Raquel J. Palacio  [ USA ]

Biographie

kjl.palacio.r.j_portrait_c.russel.gordon.honorarfrei
Copyright Russel Gordon

Gast des ilb 2013.

Bibliographie

Dream, Baby, Dream

Little Simon

New York, 1998

Ride, Baby, Ride

Little Simon

New York, 1998

Last Summer – A Little Book for Dads

Andrews McMeel

Philadelphia, 2004

Wunder

Carl Hanser

München, 2013

[Ü: André Mumot]

www.rjpalacio.com

Raquel J. Palacio ist ein Pseudonym der US-amerikanischen Grafikerin, Verlegerin und Autorin Raquel Jaramillo, welches sie bislang ausschließlich bei der Veröffentlichung ihres ersten Romans »Wonder« (2012; dt. »Wunder«, 2013) verwendete. Palacio studierte an der Parsons School of Design in New York und schloss mit dem Bachelor of Fine Arts ab. Seit Mitte der achtziger Jahre arbeitet sie als Designerin von Buchcovern und als Art Director. Zu Ihren beruflichen Stationen gehörten u.~a. die New Yorker Verlage Scribner, St. Martin’s und Clarkson Potter. Beim Verlagshaus Henry Holt arbeitete sie seit 1990, zuletzt als Vizepräsidentin und Creative Director. In ihrer Funktion als Cover-Designerin kreierte sie u.~a. die Buchcover für Salman Rushdies Bücher. Für ihre Buchcover wurde sie vielfach ausgezeichnet. Außerdem schrieb und fotografierte sie die Bilderbücher »Dream, Baby, Baby« (1998; Ü: Träume, Baby, träume) und »Ride, Baby, Ride« (1998; Ü: Reite, Baby, reite). Auch für das Bilderbuch »Last Summer – A Little Book for Dads« (2004; Ü: Vergangenen Sommer – Ein kleines Buch für Väter), eine Liebeserklärung an Kinder und deren Väter, schrieb sie den Text und schoss die stimmungsvollen Fotografien.

Seit 2006 ist Palacio Leiterin der Kinderbuchabteilung bei Workman Publishing in New York und begann Ende 2007 ihren ersten Roman »Wonder« zu schreiben. Schon lange hatte sie den Wunsch, Autorin zu werden, wartete aber immer auf den richtigen Zeitpunkt. »Wonder« ist die Geschichte des zehnjährigen Außenseiters August, der seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, dass er bis zur fünften Klasse nie auf eine richtige Schule ging. Palacio erzählt Augusts Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln und schildert eindrücklich, was er erlebt, als er endlich in die Schule kommt. Palacio zeigt Augusts Schul- und Familienalltag mit all seinen Höhen und Tiefen – einen Alltag, in dem ein ungewöhnlicher Junge Ungewöhnliches leisten muss, um dazuzugehören und so normal zu sein wie seine Umgebung. Trotz der Tragik und Schwere des Themas hat das Buch einen hintersinnigen Humor. »Wonder« bewegt und lässt uns über unser tägliches Miteinander, vor allem mit Menschen, die anders als wir oder gar Außenseiter sind, nachdenken.

»Wonder« war ein »New York Times«-Bestseller und wurde von der internationalen Presse euphorisch gefeiert. Bislang liegt das Buch in acht Übersetzungen vor und wurde 2013 von der »Zeit« und Radio Bremen mit einem Luchs des Monats ausgezeichnet. Derzeit arbeitet Palacio an ihrem neuen Roman »That Was the River«. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Brooklyn, New York.

abgelegt unter: