10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2013 / Ashur Etwebi

Ashur Etwebi  [ Libyen, Norwegen ]

Biographie

Ashur Etwebi
© Hartwig Klappert

Gast des ilb 2013, 2014, 2015.

Bibliographie

Qsaed Al-Shorfa

Safir

Kairo, 1993

Asdiqaoka Maro Min Huna

Markaz Alhadara Al Arabiya

Kairo, 2002

Dardadeen

Markaz Alhadara Al Arabiya

Kairo, 2001

Poems From Above the Hill

Selected Poems

Parlor Press

Anderson, SC, 2011

[Ü: Brenda Hillman / Diallah Haidar]

Shadarat

Arknu

Zawia, 2012

Ashur Etwebi wurde 1952 in Libyen geboren. Er schloss sein Medizinstudium in Tripolis ab und erhielt 1991 seinen Doktor am University College Galway, Irland. Neben seiner Tätigkeit als Facharzt ist Etwebi ein anerkannter Schriftsteller, Poet und Übersetzer.

Seit dem Erscheinen seines ersten Gedichtbandes »Qsaed Al-Shorfa« (1993; Ü: Balkongedichte) veröffentlichte Etwebi sieben weitere Lyrikbände sowie einen Roman und übersetzte fünf Bücher. Mehrere seiner Gedichte wurden in internationalen Anthologien und Magazinen veröffentlicht. Etwebis Poesie reflektiert Kultur, Landschaft und Geschichte Libyens und thematisiert das alltägliche Leben in seiner Heimat. Kennzeichnend ist hierbei der innovative Sprachgebrauch. Etwebi experimentiert mit Syntax, Phrasen und spielt mit der Sprache, die er durch den Einsatz von Neologismen immer wieder neu entwirft. Auf diese Weise vereint er traditionelle libysche Dichtkunst mit modernen Elementen. Seine Gedichte sind Gratwanderungen, ein kontinuierliches Wechselspiel zwischen Realität und Illusion. Den Traumbildern und Visionen der Protagonisten sind Fakten und Verweise aus der alltäglichen Lebenswelt gegenübergestellt. Darüber hinaus beinhalten seine Werke oft eine sozialpolitische Komponente. Christopher Merrill, Direktor des International Writing Program an der Universität Iowa, wo Etwebi 2006 zu Gast war, beschreibt das Gedicht »A Flute That Voices the Spirit’s Moan and the Body’s Lament« als »ein prophetisches Werk, kurz vor dem Arabischen Frühling verfasst, welches zugleich eine surrealistische Fabel, eine Meditation über die Verstorbenen und eine Skizze für Fluchtwege aus Gaddafis albtraumhaften Regime ist«. Einige der typischen Merkmale von Etwebis Poesie spiegeln sich auch in seinem Roman »Dardadeen« (2001) wider. Im Mittelpunkt der Handlung stehen fünf Jungen, aus deren Perspektive das Leben in der Altstadt von Tripolis dargestellt wird. Die Geschichte wird in einem einzigen Satz erzählt, der sich über 113 Seiten erstreckt. Da der Roman in libyschem Dialekt und nicht in klassischem Arabisch geschrieben ist, wurde er einerseits als Wendepunkt der Geschichte des libyschen Romans gefeiert und andererseits von konservativen Sprachbewahrern stark kritisiert. Eine Auswahl seiner Gedichte erschien 2011 auf Englisch unter dem Titel »Poems from Above the Hill« (Ü: Gedichte von oberhalb der Anhöhe).

Etwebi arbeitet als Dozent an der Medizinischen Fakultät der Universität in Zawia und ist Mitbegründer des Libyan National Cancer Institute sowie Mitglied im Bündnis der Libyschen Schriftsteller und Intellektuellen. Im April 2012 erfüllte er sich einen Traum und organisierte das erste Literaturfestival in Tripolis nach dem Fall der Diktatur, bei dem SchriftstellerInnen und LiteraturwissenschaftlerInnen aus aller Welt zu Gast waren. 2015 ist Etwebi Gastautor in Trondheim, wo er norwegische Gedichte ins Arabische übersetzt.

abgelegt unter: