10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2012 / Maria Papayanni

Maria Papayanni  [ Griechenland ]

Biographie

Foto Papayanni, Maria_portrait_ C Yannis Tsolkas.jpg
© Yannis Tsolkas

Gast des ilb 2012.

Bibliographie

Kalinichta, mama
[Ill. Daniela Stamatiadi]
Patakis
Athen, 2001

Os dia mageias
Patakis
Athen, 2006

Piaste tous!
[Mit Philip Mandilaras]
[Ill. Michael Kountouris]
Patakis
Athen, 2008

To dentro to monacho
Patakis
Athen, 2010

I Élli sto fengari
Patakis
Athen, 2012

www.mariapapayanni.gr

Maria Papayanni wurde 1964 in Larissa, Griechenland, geboren. In Thessaloniki studierte sie griechische Sprache und Literatur. Sie arbeitete als Journalistin für Zeitungen, Radio und Fernsehen und schreibt Bücher für Kinder und Jugendliche.

Ihr Debüt war das Bilderbuch »Kalinichta, mama « (2001; Ü: Gute Nacht, Mama), in dem die kleine Matina versucht, das »Gute Nacht« der Mutter so lang wie möglich hinauszuzögern. In ihrem hochgelobten Buch »Os dia mageias« (2006; Ü: Wie durch Magie) erzählt Maria Papayanni die Geschichte von Eva, die sich bewusst ist, dass ihre Mutter Mantalena ganz anders ist als andere Mütter. Mantalena hat knallrote Haare, liebt die Natur, spricht mit Tieren und Pflanzen und glaubt an Märchen und Sagen. Ihr Vater sagt, dass Mantalena einfach zum falschen Zeitpunkt auf die Welt gekommen ist. »Os dia mageias« ist ein magisches Kinderbuch, das von der Kraft der Fantasie, den Überraschungen des Lebens und einer nicht ganz alltäglichen Familie erzählt. In dem Buch »To dentro to monacho« (2010; Ü: Der einsame Bau), der ebenfalls in Griechenland hervorragende Rezensionen erhielt, erzählt Maria Papayanni die Geschichte von Violeta, die nach langjähriger Abwesenheit in ein abgelegenes Dorf zurückkehrt. Sie lebt in einem heruntergekommenen Haus am Rand des Orts in vollkommener Isolation und wird von allen Bewohnern gemieden. Als eines Tages auf rätselhafte Weise die Weihgaben aus der Dorfkirche verschwinden, fällt der Verdacht sofort auf Violeta. Nur der Jugendliche Simos glaubt an ihre Unschuld. Als seine Freunde einen Komplott aushecken, um Violetas vermutete Identität als Hexe zu offenbaren, muss er sich entscheiden, auf wessen Seite er steht. Maria Papayanni arbeitet in diesem Buch mit den Mitteln des magischen Realismus, baut verschiedene Elemente aus Märchen und Mythen ein und zeigt erneut ihre großartige erzählerische Qualität. Eindrücklich schildert sie ihre Figuren und flicht immer wieder deutliche Bezüge zur gegenwärtigen Gesellschaft Griechenlands ein.

Verschiedene Bücher von Maria Papayanni wurden als Schauspiel oder Musical für die Bühne adaptiert. Außerdem schreibt sie auch Libretti für Konzertaufführungen. Für ihr literarisches Schaffen wurde sie vielfach ausgezeichnet, u.~a. mit dem Kinderbuchpreis der griechischen IBBY-Sektion und dem Griechischen Staatspreis für Jugendliteratur. Bislang sind ihre Bücher noch nicht ins Deutsche übersetzt. Maria Papayanni lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Athen.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.mariapapayanni.gr/defaulten.aspx?lang=en]

abgelegt unter: