10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2012 / Floortje Zwigtman

Floortje Zwigtman  [ Niederlande ]

Biographie

Foto Zwigtman, Floortje_portrait_ C Hester Kraaijevel.jpg
© Hester Kraaijevel

Gast des ilb 2012.

Bibliographie

Wie Sonne und Mond
Nagel und Kimche
Zürich, 2002
[Ü: Monica Barendrecht, Thomas Charpey]

Wolfsrudel
Gerstenberg
Hildesheim, 2006
[Ü: Rolf Erdorf]

Ich, Adrian Mayfield
Gerstenberg
Hildesheim, 2008
[Ü: Rolf Erdorf]

Adrian Mayfield – Versuch einer Liebe
Gerstenberg
Hildesheim, 2009
[Ü: Rolf Erdorf]

Adrian Mayfield – Auf Leben und Tod
Gerstenberg
Hildesheim, 2011
[Ü: Rolf Erdorf]

www.floortjezwigtman.nl

Floortje Zwigtman wurde 1974 im niederländischen Terneuzen geboren und war bereits als Kind eine talentierte Erzählerin, die mit ihren Geschichten Eltern und Freunde in den Bann zog. Obwohl sie neben dem Geschichtenerzählen auch leidenschaftlich gern illustrierte, entschied sie sich schließlich für den Beruf der Schriftstellerin.

Bis heute hat Zwigtman elf Bücher geschrieben, von den fünf in deutscher Übersetzung erschienen sind. Ihr Debüt feierte sie mit dem historischen Jugendbuch »Spelregels« (2001; dt. »Wie Sonne und Mond«, 2002), dem wenig später der Jugendroman »Wolfsroedel« (2002; dt. »Wolfsrudel«, 2006) folgte. »Wolfsrudel« spielt im Rumänien des 19. Jahrhunderts und erzählt die Geschichte des jungen Bauernburschen Ion, der sich mit seinen Freunden einer Räuberbande namens »Wolfsrudel« anschließt. Diesen ersten Handlungsstrang verknüpft die Autorin mit der im 15. Jahrhundert und ebenfalls in Rumänien spielenden Geschichte der historisch verbürgten Fürstenbrüder Radu cel Frumos und Vlad III. Drăculea. Virtuos springt Zwigtman zwischen den Jahrhunderten, deren Ereignisse sie mitreißend miteinander verschränkt. Stereotype Genremuster scheut sie nicht, und so changiert »Wolfsrudel« furios zwischen spannendem Abenteuerroman, historisch komplexer Chronik und exzessivem Horrormärchen. Damit ist Floortje Zwigtman ein »großer erzählerischer Wurf« gelungen, wie »Die Welt« konstatiert. Ihr endgültiger Durchbruch auf dem deutschen Jugendbuchmarkt gelang Floortje Zwigtman mit »Schijnbewegingen« (2005; dt. »Ich, Adrian Mayfield«, 2008). In dem Künstlerroman erzählt sie die Geschichte des 16-jährigen Adrian Mayfield, der 1894 sein homosexuelles Coming-out im viktorianischen London hat und in Künstler- und Intellektuellenkreisen rund um Oscar Wilde lernen muss, seinen eigenen Weg zu gehen. Floortje Zwigtman lässt lustvoll fiktive Figuren auf historische treffen und entwickelt ein historisch präzise konstruiertes, beeindruckendes atmosphärisches Stimmungsbild einer vergangenen Epoche. Bildungs-, Gesellschafts- und Epochenroman zugleich, brachte das Buch der Autorin die liebevolle Bezeichnung »weiblicher Charles Dickens« ein. Auch die Kritik war begeistert von »Schijnbewegingen«: »authentisch und poetisch, bodenständig und dekadent zugleich« (»FAZ«), »ein sinnlicher und intellektueller Lesegenuss« (»Welt«), »stilsicher, bildgewaltig, szenenmächtig« (»Süddeutsche Zeitung«). Mit »Tegenspel« (2007; dt. »Adrian Mayfield – Versuch einer Liebe«, 2009) und »Spiegeljongen« (2010; dt. »Adrian Mayfield – Auf Leben und Tod«, 2011) komplettierte Floortje Zwigtman ihre Trilogie um Adrian Mayfield.

Für ihre Bücher wurde Floortje Zwigtman mehrfach ausgezeichnet, u.~a. mit der Goldenen Eule, dem Silbernen und dem Goldenen Kuss sowie einer Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis. Floortje Zwigtman lebt in Middelburg.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.floortjezwigtman.nl/]

abgelegt unter: