10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2012 / Farideh Khalatbaree

Farideh Khalatbaree  [ Iran ]

Biographie

Foto Chalatbarie, Chalatbarie C privat.JPG
© privat

Gast des ilb 2012.

Bibliographie

Darkoubi ke darkoub shod
[Ill: Mehrnoosh Maasoumian]
Shabaviz
Teheran, 2001

Gorgha va adamha
[Ill: Saba Maasoumian]
Shabaviz
Teheran, 2008

Shenidarpendar
[Ill: Ali Boozari]
Shabaviz
Teheran, 2011

Der Schakal am Hof des Löwen
Eine moderne iranische Fabel
[Ill: Bahar Achawan]
Edition Orient
Berlin, 2011
[Ü: Jasmin Tabatabai]

Busfahrt ins Ungewisse
[Ill: Scharareh Chosrawani]
Edition Orient
Berlin, 2012
[Ü: Wolfgang Steinke]

www.shabaviz.com

Farideh Chalatbarie wurde 1948 in Teheran geboren. Bereits im Alter von acht Jahren schrieb sie ihre erste Geschichte und wollte nie etwas anderes als Schriftstellerin werden. Durch familiären Druck und angesichts der Tatsache, dass Schriftstellerei im damaligen Iran eher als Hobby denn als Beruf angesehen wurde, studierte sie Mathematik in Teheran und in Großbritannien. Kurz vor der Iranischen Revolution 1979 kehrte sie nach Teheran zurück und erfüllte sich 1984 mit der Gründung des Shabaviz Verlags ihren langjährigen Traum, sich professionell mit Literatur zu beschäftigen. Das Verlagsprogramm umfasste in den Anfangsjahren Literatur für Erwachsene sowie Bilderbücher, während heute bei Shabaviz ausschließlich Bilderbücher verlegt werden.

Farideh Chalatbarie wirkt bei Shabaviz nicht nur als Verlegerin, sondern auch als Autorin. In deutscher Übersetzung liegen mit »Tobeh« (2011; dt. »Der Schakal am Hof des Löwen«, 2011) und »Otoboose avazi« (2007; dt. »Busfahrt ins Ungewisse«, 2012) bislang zwei der über fünfzig von ihr verfassten Bücher vor. In »Tobeh« erzählt die Autorin die Geschichte eines Schakals, der Vegetarier ist, seiner Weisheit wegen höchste Anerkennung genießt und vom Löwen eine Stellung am königlichen Hof angeboten bekommt. In leuchtenden Farben von Bahar Achavan illustriert, stellt Farideh Chalatbarie mit ihrer Tierfabel die Frage nach den Verlockungen der Macht aus ungewöhnlicher Perspektive.

Ein ebenso universelles Thema steht im Mittelpunkt von »Otoboose avazi«. Ein junger Busfahrer erhält an seinem ersten Arbeitstag den mysteriösen Auftrag, eine Gruppe bereits verstorbener Passagiere in die Hölle zu bringen. Voller Poesie behandelt die Autorin Themen wie Schuld und Verantwortung in einem für ein Bilderbuch außergewöhnlichen Setting, expressionistisch illustriert von Scharareh Chosrawani.

Bis heute sind mehrere Hundert Bilderbücher bei Shabaviz erschienen und u.~a. ins Chinesische, Englische, Spanische, Französische und Deutsche übersetzt. Farideh Chalatbaries verlegerische und schriftstellerische Bedeutung für die Popularisierung außergewöhnlicher Texte und vor allem deren Illustrationen, die aus dem reichen iranischen Fundus von Erzählungen, Mythen und Bilderwelten schöpfen, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Eine schier unerschöpfliche Zahl talentierter iranischer Autoren und Illustratoren fand bei Shabaviz eine verlegerische Heimat und damit ein Sprachrohr in die gesamte Welt. Sowohl als Verlegerin als auch als Autorin wurde Farideh Chalatbarie für ihre Bücher ausgezeichnet, u.~a. mit dem New Horizons Award auf der Kinderbuchmesse in Bologna (2004) für ihr verlegerisches Gesamtwerk. Farideh Chalatbarie lebt in Teheran.

© internationales literaturfestival berlin

abgelegt unter: