10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2011 / Tomasz Leśniak

Tomasz Leśniak  [ Polen ]

Biographie

lesniak_tomek_c_privat_portrait.jpg
© Privat

Gast des ilb 2011.

Bibliographie

Jeż Jerzy. Dla dzieci
Piąte Piętro, 1998

Tymek i Mistrz 1
Uczeń czarnoksiężnika
Egmont Polska
Warschau, 2003

Tymek i Mistrz 2
Pojedynek Magów
Egmont Polska
Warschau, 2003

Jeż Jerzy. Egzorcysta
Egmont Polska
Warschau, 2006

Jeż Jerzy. In Vitro
Egmont Polska
Warschau, 2008

Der polnische Zeichner, Animateur und Comic-Künstler Tomasz Lew Leśniak wurde 1977 in Warschau geboren. Er studierte Grafik an der Europäischen Akademie der Künste Warschau und debütierte 1990 als Comic-Zeichner.
Zusammen mit dem Comic-Autor Rafał Skarżycki schuf er die Figur »Jeż Jerzy«, dessen erste Folge 1996 in der Zeitschrift »Ślizg« erschien. 2002 wurde daraus das erste Comic-Album, dem acht weitere folgten. Die Geschichten vom Georg, dem Igel sind in der polnischen Gegenwart verwurzelt und nehmen gesellschaftliche und politische Erscheinungen ins Visier. Oft sind es Parodien auf bekannte Geschichten: So nimmt eines der Abenteuer Bezug auf den Horrorfilm »Der Exorzist«. Leśniaks Bildsprache kombiniert eine traditionelle Art der Comic-Zeichnung mit Einflüssen aus der Untergrundszene, was den Geschichten einerseits zu einer klaren Aussagekraft verhilft und sie andererseits überaus unterhaltsam macht. Das Autorenduo Tomasz Lew Leśniak und Rafał Skarżycki publizierte neben den Alben von »Jeż Jerzy« auch eine andere Comic-Serie für Kinder. In »Tymek i Mistrz« (Ü: Tymek und der Meister) stehen ein Zauberschüler und sein Meister im Mittelpunkt der Handlung, die zwar im Mittelalter angesiedelt ist, aber zahlreiche Motive aus der Gegenwart einbezieht. Tomasz Lew Leśniak ist außerdem Autor des Fanzines »Mięso« (Ü: Fleisch), der Comic-Serie »Opowieści wakacyjne ku przestrodze czytelników« (Ü: Sommerferiengeschichte zur Warnung der Leser) sowie »Euzebiusz i Cezary« (Ü: Eusebius und Cäsar, mit Rafał Skarżycki) und »Kfiatuszki« (Ü: Blümchen, mit Dennis Wojda), die in der Zeitschrift »Filipinka« erschienen.
1999 wurde Leśniak beim Internationalen Comic Festival in Łódź für die Comic-Serie »Jeż Jerzy« mit dem Grand Prix łódzkiego Festiwalu Komiksu ausgezeichnet. Neben zahlreichen Animationsfilmen arbeitete Leśniak zusammen mit Wojciech Wawszczyk und Jakub Tarkowski auch als Regisseur bei der Verfilmung von »Jeż Jerzy« mit, die im März 2011 in Polen Premiere hatte und kurz darauf auch ihre internationale Premiere beim South West Film Festival in Austin (USA) erlebte. Tomasz Lew Leśniak wohnt in Warschau.

© internationales literaturfestival berlin

abgelegt unter: