10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2011 / Patricia Cornwell

Patricia Cornwell  [ USA ]

Biographie

Patricia Cornwell
© Hartwig Klappert

Gast des ilb 2011.

Bibliographie

Das letzte Revier
Hoffmann und Campe
Hamburg, 2002
[Ü: Anette Grube]

Die Dämonen ruhen nicht
Hoffmann und Campe
Hamburg, 2004
[Ü: Karin Dufner]

Post Mortem
Hoffmann und Campe
Hamburg, 2009
[Ü: Daniela Huzly]

Scarpetta Factor
Hoffmann und Campe
Hamburg, 2010
[Ü: Karin Dufner]

Bastard
Hoffmann und Campe
Hamburg, 2011
[Ü: Karin Dufner]

Patricia Cornwell wurde 1956 in Miami, Florida, geboren. Als ihre Mutter wegen starker Depressionen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde, kamen Patricia und ihre beiden Brüder zu Pflegeeltern. In Bristol, Tennessee, besuchte sie das King College, bevor sie nach Davidson in North Carolina wechselte, um dort einen B. A. in Englisch zu machen. 1979 fing sie als Reporterin bei einer Zeitung in Charlotte, North Carolina, an, wo sie sich bald auf Kriminalfälle spezialisierte. Später arbeitete sie in der Gerichtsmedizin und war u. a. Leiterin der Abteilung für Angewandte Forensik an der National Forensic Academy der University of Tennessee.
Mit ihrer Biografie der Frau des Fernsehpredigers Billy Graham, Ruth Bell Graham, hatte sie 1983 einen ersten literarischen Achtungserfolg. Der Durchbruch als Autorin gelang Patricia Cornwell 1990 mit der Veröffentlichung ihres ersten Kriminalromans »Postmortem« (dt. »Mord am Samstagmorgen«, 1992/»Post Mortem«, 2009). Darin sieht sich die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta mit einem Serienkiller in Richmond, Virginia, konfrontiert, der bei seinen Opfern seltsam fluoreszierende Spuren hinterlässt. Der Roman erhielt mehrere Preise und wurde zum Bestseller. Mit ihrer Protagonisten Kay Scarpetta erschuf die Autorin eine neue Spielart des Kriminalromans. Liegt der Fokus bei den klassischen Krimis à la Arthur Conan Doyle oder Agatha Christie auf der Ermittlung des Täters durch die messerscharf kombinierende Hauptperson, so verschiebt er sich bei der Gerichtsmedizinerin Scarpetta auf die Art der Ermittlung, die durch technisch-medizinisches Herangehen stark erweitert wird. Bis heute hat Cornwell 17 weitere Scarpetta-Romane verfasst, die durch die Bank erfolgreiche Bestseller waren. Stilistisch gibt es innerhalb der Krimireihe zwei grundlegende Veränderungen: Einerseits änderte sich die Erzählzeit mit dem elften Roman, »The Last Precinct« (2000; dt. »Das letzte Revier«, 2002), von der Vergangenheit ins Präsens. Andererseits wandelte sich mit dem zwölften Roman »Blow Fly« (2003; »Die Dämonen ruhen nicht«, 2004) die Erzählperspektive von der ersten Person hin zu einem allwissenden Erzähler in der dritten Person. Allerdings wechselte die Schriftstellerin in ihrem jüngsten Scarpetta-Krimi, »Port Mortuary« (2010; dt. »Bastard«, 2011) zurück zur Ich-Perspektive. Außer ihrer gerichtsmedizinischen Krimireihe verfasste sie noch weitere Kriminalromane und Sachbücher.
Patricia Cornwell erhielt verschiedene literarische Auszeichnungen. Unter anderem wurde sie mit dem Edgar Allan Poe Award, dem Prix du Roman d’Aventures, einem Gold Dagger Award und dem British Book Awards’ Crime Thriller of the Year ausgezeichnet.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.patriciacornwell.com]

abgelegt unter: