10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2011 / Morris Gleitzman

Morris Gleitzman  [ Australien ]

Biographie

Gleitzman_Morris_c_Tim de Neef_portrait.jpg
© Tim de Neef

Gast des ilb 2011.

Bibliographie

The Other Facts of Life
Puffin
London, 1985

Einmal
Carlsen
Hamburg, 2009
[Ü: Uwe-Michael Gutzschhahn]

Dann
Carlsen
Hamburg, 2011
[Ü: Uwe-Michael Gutzschhahn]

Now
Puffin
London, 2010

Morris Gleitzman wurde 1953 in Sleaford/Lincolnshire geboren und wuchs in den Vororten Londons auf. In seiner Kindheit verschlang er nach eigener Aussage alle Bücher, die er in die Finger bekam. 1969 wanderte die Familie nach Australien aus. Während er unterschiedliche Aushilfsjobs annahm, reifte in ihm der Wunsch, als freier Autor zu arbeiten. Aus diesem Grund studierte er Professional Writing am Canberra College of Advanced Education. Morris Gleitzman avancierte zu einem erfolgreichen Film- und TV-Drehbuchautor, unter anderem durch seine Arbeit für die »Norman Gunston Show«. Erst Jahre später wurde die Möglichkeit, ein ursprünglich für das Kinderfernsehen verfasstes Drehbuch über Ben und dessen außergewöhnliche Wahrnehmung der Welt in einen Kinderroman umzuschreiben, zum Sprungbrett für eine eigene Schriftstellerkarriere. 1985 debütierte er erfolgreich mit diesem Kinderbuch unter dem Titel »The Other Facts of Life« (Ü: Die anderen Fakten des Lebens). Mittlerweile gehört er zu den bekanntesten Kinderbuchautoren Australiens, dessen Bücher auch für die Bühne adaptiert wurden. Er publizierte in den vergangenen Jahren überdies eigene Bühnenstücke sowie semiautobiografische Kolumnen unter anderem in »The Sydney Morning Herold«.
Seine Kinderbücher widmen sich anspruchsvollen Themen und diskutieren diese auf eine ganz eigene, sowohl humorvolle als auch unkonventionelle Art und Weise. Beispielhaft dafür ist seine Trilogie »Once« (2005; dt. »Einmal«, 2009), »Then« (2008; dt. »Dann«, 2011) und »Now« (2010; Ü: Jetzt). Anhand des individuellen Schicksals von Felix, inspiriert unter anderem vom Wirken Janusz Korczaks sowie von überlieferten Dokumenten aus der Zeit des Holocaust, erzählt der Autor von der Judenverfolgung in Polen (»Once«), einem Leben auf der Flucht im Zweiten Weltkrieg (»Then«) und dem Dasein als Holocaust-Überlebender zwischen Verdrängung, Erinnerung und Aufarbeitung in der Gegenwart (»Now«). Er sucht dabei ganz bewusst die Verbindung von fiktionaler Erzählung und historisch belegbaren Gegebenheiten. Dabei ist seine Erzählung durchleuchtet von der Hoffnung auf ein Fortwirken der Werte von Freundschaft, Menschlichkeit und Zivilcourage auch in einer solchen existenziellen Bedrohung. »Und tatsächlich hat er etwas Außergewöhnliches geschaffen, indem er die besten und die schlechtesten Eigenschaften des Menschen darstellt, ohne seine Charaktere ihrer Würde oder seine Leser ihrer Hoffnung zu berauben. Er schafft dies, weil er das Unvorstellbare erfasst, wo andere nur blind in der Geschichte herumtappen«, urteilt Meg Rosoff im »Guardian« 2009.
Morris Gleitzman hat bis heute 33 Bücher verfasst und erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, unter anderem für »Once« 2010 jeweils eine Nominierung für den Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher sowie den Preis der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises und darüber hinaus 2011 den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Er pendelt heute zwischen Melbourne und Sydney.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.morrisgleitzman.com]

abgelegt unter: