10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2010 / Dennis O’Driscoll

Dennis O’Driscoll  [ Irland ]

Biographie

ldw.O'Driscoll.portrait.JPG
© Tim Haughton

Gast des ilb 2010.

Bibliographie

Troubled Thoughts, Majestic Dreams

Gallery Press

Oldcastle/County Meath, 2001

New and Selected Poems

Anvil Press

London, 2004

Bloodaxe Book of Poetry Quotations

Bloodaxe Books

Tarset/Northumberland, 2006

Reality Check

Anvil Press

London, 2007

Copper Canyon Press

Port Townsend, 2008

Stepping Stones:

Interviews with Seamus Heaney

Faber and Faber

London, 2008

Farrar Straus and Giroux

New York, 2008

Dennis O’Driscoll wurde 1954 im irischen Thurles, County Tipperary, geboren. Er besuchte eine christliche Schule und studierte am University College in Dublin Jura. Schon 1970 trat er in den Staatsdienst ein und machte eine 39-jährige Karriere beim irischen Zollamt. Daneben entwickelte er großes Interesse für zeitgenössische europäische Lyrik und verfasste Rezensionen für viele irische, britische und amerikanische Magazine. Zeitweilig war er Herausgeber beim renommierten »Poetry Ireland Review«. Bis heute erscheinen O’Driscolls Rezensionen regelmäßig in renommierten Zeitschriften wie dem »Times Literary Supplement«, dem »Poetry Review«, dem »Harvard Review« und dem »London Review of Books«. Eine Auswahl seiner Essays und Kritiken erschien unter dem Titel »Troubled Thoughts, Majestic Dreams« (2001; Ü: Aufwühlende Gedanken, majestätische Träume) als Sammelband. Er ist Herausgeber von »The Bloodaxe Book of Poetry Quotations« (2006) und seines amerikanischen Äquivalents »Quote Poet Unquote« (2008), eine Sammlung von Zitaten über Lyrik.

Anfang der 1980er Jahre begann der Autor auch eigene Gedichte in Buchform zu veröffentlichen. Bislang erschienenen acht Lyrikbände, die jüngsten sind »New and Selected Poems« (2004; Ü: Neue und gesammelte Gedichte) und »Reality Check« (2007; Ü: Realitätsprüfung). Die Gedichte O’Driscolls zeichnen sich besonders durch die Konzentration auf Tod und Sterblichkeit und durch stilsicheren Einsatz von Ironie aus. Seine früheren Werke sind von kurzem, bildhaftem Stil geprägt, während die neueren Arbeiten eher in einem diskursiven Ton gehalten sind. Sein Buch »Stepping Stones« (2008; Ü: Sprungbretter) schließlich enthält Interviews mit dem irischen Nobelpreisträger Seamus Heaney.

Dennis O’Driscoll wurde mit verschiedenen literarischen Ehrungen bedacht, u. a. mit dem Lannan Literary Award, dem O’Shaughnessy Award, dem Argosy Irish Non-Fiction Book of the Year Award und dem E. M. Forster Award der American Academy of Arts and Letters. Zudem wurde ihm 2009 ein Ehrendoktor für Literatur vom University College Dublin verliehen. Bis zu seinem plötzlichen Tod im Alter von 58 Jahren am 24. Dezember 2012 lebte er im County Kildare, Irland.

[http://dennisodriscoll.com]

abgelegt unter: