10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2009 / Tim Parks

Tim Parks  [ Großbritannien, Italien ]

Biographie

Portrait Tim Parks
© Hartwig Klappert

Gast des ilb 2006, 2009, 2012.

Bibliographie

Doppelleben
Goldmann
München, 2004
[Ü: Michael Schulte]

Ehebruch und andere Zerstreuungen
Kunstmann
München, 2006
[Ü: Ulrike Becker]

Träume von Flüssen und Meeren
Kunstmann
München, 2009
[Ü: Ulrike Becker]

Die Kunst stillzusitzen

Kunstmann
München, 2010
[Ü: Ulrike Becker]

Sex ist verboten
Kunstmann
München, 2012
[Ü: Ulrike Becker]

Tim Parks wurde 1954 in Manchester geboren und wuchs in London auf. Er studierte in Cambridge und Harvard und zog 1981 nach Italien, wo er bis heute lebt und an der Universität Mailand Literarisches Übersetzen lehrt.

Im Laufe seiner produktiven Schriftstellerkarriere veröffentlichte Parks 15 Romane, zahlreiche Essays, Erzählungen und wissenschaftliche Abhandlungen. Bereits für seinen ersten Roman »Tongues of Flame« (1985; dt. »Flammenzungen«, 1990) wurde er mit dem Somerset Maugham Award und dem Betty Trask Prize ausgezeichnet. Aus der Perspektive eines Fünfzehnjährigen erzählt Parks die Entwicklung einer religiösen Obsession. Die straffe, unprätentiöse Prosa bildet dabei einen spannenden Gegensatz zur Komplexität der geschilderten Emotionalität. Parks’ Romane zeichnen sich allesamt durch ihre bravouröse Verbindung heterogener Bestandteile aus. Der inneren Zerrissenheit seiner Charaktere begegnet der Autor mit nahezu groteskem Humor. Scheinbar mühelos hält er dabei die Balance zwischen dem Tragischen und der Banalität des Alltags. Neben gestörten zwischenmenschlichen Beziehungen und existenziellen Lebenskrisen behandeln die Romane oft die latenten Zerstörungskräfte unter den anscheinend heilen Fassaden politischer oder gesellschaftlicher Institutionen. Dabei legt der Moralist Parks den Finger in so manche Wunde moderner Bürgerlichkeit, wie der Titel seiner Essaysammlung »Adultery and Other Diversions« (1998; dt. »Ehebruch und andere Zerstreuungen«, 1999) veranschaulicht. Wie häufig in seinen Romanen bedient sich Parks auch in »Judge Savage« (2003; dt. »Doppelleben«, 2003) einer Verbindung aus personaler Erzählung und innerem Monolog. In dem nervösen, sprunghaften Bewusstseinsstrom des Protagonisten wird geschildert, wie die Welt um den erfolgreichen Richter David Savage zusammenbricht. In »Dreams of Rivers and Seas« (2008; dt. »Träume von Flüssen und Seen«, 2009) schildert Parks das rätselhafte Leben und Forschen eines Anthropologen im modernen Indien. Sein jüngstes Werk »The Server« (2012; dt. »Sex ist verboten«, 2012) ist ein Begleitroman zum Sachbuch »Teach Us To Sit Still« (2010; dt. »Die Kunst stillzusitzen«, 2010), einer Schilderung davon, wie Parks seine chronischen Schmerzen durch Meditation in einem Schweige-Retreat lindern konnte. Ein buddhistisches Retreat ist auch Schauplatz des Romans, in dem Parks anhand seiner Protagonistin westlichen Individualismus mit östlichem Quietismus konfrontiert.

Zum nichtfiktionalen Werk des Autors gehören auch eine Abhandlung über das literarische Übersetzen, eine Geschichte der Medici und ihrer Erfindung des modernen Bankenwesens sowie drei Bücher über das Leben in seiner Wahlheimat Norditalien. Einige seiner Essays, die u.~a. in der »New York Review of Books« publiziert wurden, sind auch in zwei Sammelbänden erschienen. Der Autor übertrug zahlreiche Werke italienischer Autoren wie Moravia, Tabucchi, Calasso und Calvino ins Englische. Für sein übersetzerisches und schriftstellerisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet. Parks lebt in Mailand.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.timparks.com/]

abgelegt unter: