10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2009 / Suzy Lee

Suzy Lee  [ Singapur ]

Biographie

Suzy Lee Portrait
©:privat

Gast des ilb 2009.

Bibliographie

Mis primeras 80.000
palabras
Media Vaca
Valencia, 2002

La revanche des lapins
La Joie de Lire
Genf, 2003

Mirror
Corraini
Mantova, 2003

L'oiseau noir
Lirabelle
Aubais, 2007

The Zoo
Kane/Miller
La Jolla, 2007

Welle
Baumhaus
Frankfurt/Main, 2009

Suzy Lee, geboren 1974 in Seoul, studierte Malerei und Buchkunst an der Seoul National University in Korea sowie am Camberwell College of Arts in U.K.
Der besondere Reiz ihrer oftmals textlosen Bilderbücher liegt in ihren reduzierten Erzählkonzepten und ihrer Verbindung von asiatischer sowie westlicher Illustrationskunst. Den innovativen, intermedialen Ansatz ihrer Bücher exemplifiziert ihr Debütbilderbuch »Alice in Wonderland« (2002; Ü: Alice im Wunderland) mit seinen zu Buchillustrationen gewordenen Fotografien von Miniaturtheaterkulissen. »There are always certain subject matters or images I wish to deal with in my books someday. They are only the fragments of ideas at first – e.g. horizontal shapes of a book, a stage, a dazzling cyan-color, crispy shadows, a book about a book, 2-color prints, flat surface of the pages, gutter of the book and so on. They don’t seem to be related to each other, but suddenly all of them turn into a book [...].«
Von der Unterschiedlichkeit kindlicher und erwachsener Wahrnehmung berichtet ihr Bilderbuch »The Zoo« (2004; Ü: Der Zoo). Was wie ein gewöhnlicher Familienausflug beginnt, entwickelt sich zu einer fantastischen Reise eines kleinen Mädchens. Farbige Doppelseiten der Vorstellungswelt sowie Imaginationen des Kindes wechseln sich mit der in Grautönen gehaltenen Wahrnehmung der Ereignisse der Eltern ab, die ihre zwischen den Gehegen verschwundene Tochter suchen und schließlich schlafend auf einer Parkbank finden. Kindliche Neugier und Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen wie »Wer bin ich?« ziehen sich leitmotivisch durch das Werk Suzy Lees – ob in der Geschichte über die Begegnung mit dem eigenen Spiegelbild und die Auseinandersetzung mit Realität und verfremdetem Abbild in »Mirror« (2003; Ü: Spiegel) oder in ihrem aktuellen Bilderbuch vom abenteuerlichen Tag eines kleinen Mädchens am Strand, »Wave« (2008; Ü: Welle). Neugierig begegnet die Protagonistin hier dem Element Wasser und lässt sich zu einem spielerischen Tanz mit den Wellen zwischen Provokation und Überraschung hinreißen. Mit Illustrationen, die Komik der Situation sowie die kindlichen Emotionen vielschichtig spiegeln und deren einzige Farbe Blau ist, gestaltet Suzy Lee eine Geschichte von der Kraft der Natur, der menschlichen Selbstüberschätzung sowie dem kindlichen Interesse an Grenzerfahrungen.
Ihr Bilderbuch »Wave« wurde für »Best Illustrated Children’s Books 2008« der »New York Times« ausgewählt und erhielt eine »Gold Medal« für »Original Art 2008« der Society of Illustrators. Suzy Lee lebt mit ihrer Familie in Singapur.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.suzyleebooks.com]

abgelegt unter: