10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2009 / Rehab Bassam

Rehab Bassam  [ Ägypten ]

Biographie

Rehab Bassam Portrait
©:Maham Hamdy

Gast des ilb 2009.

Bibliographie

Arz billaban lishakhsain
Dar al Shorouk
Kairo, 2008

Rehab Bassam wurde 1977 in Kairo geboren. Sie studierte Anglistik an der Ain Shams University in Kairo. 2004 begann sie mit dem Bloggen (hadouta.blogspot.com), zunächst auf Englisch, dann auch auf Arabisch. Einem größeren Leserkreis wurde Bassam mit der Veröffentlichung einer Auswahl ihrer Blogeinträge als Buch bekannt. Es trägt den Titel »Orz billaban lishakhsain« (2008; Ü: Milchreis für zwei Personen), erlebte mehrere Auflagen und ist Teil einer neuen Reihe, die der Verlag Dar El Shorouk mit jungen literarischen Bloggern gestartet hat.

Die undatierten Texte unterschiedlicher Länge sind Momentaufnahmen aus dem Leben einer jungen Frau aus der Kairoer Mittelschicht. Sie sind unpolitisch und geben das Lebensgefühl ihrer Autorin wieder, den Alltag zu Hause mit ihrer Mutter, ihrem Bruder und dem Kater, das Verhältnis zur Mutter, den Tod einer geliebten Tante, das Ausgehen mit Freunden oder allgemeine Betrachtungen zum Leben. Ein Beispiel ist die Episode mit dem Titel »Geschwätz«. Darin versucht Rehab Bassam den Grund für ihre Niedergeschlagenheit zu finden und rekapituliert die Ereignisse der letzten Tage: ein gemeinsames Essen mit Arbeitskollegen, eine unangenehme Unterredung mit dem Chef oder einen Kondolenzbesuch und ihre Wut über die Wahl ihrer Kleidung. Am Ende zieht sie sich ins Bett zurück und nimmt sich vor, sehr lange zu schlafen: »Was soll ich mit mir anfangen? Ich bin beleidigt, wütend und traurig. Und alles tut weh ... alles.«

Die Bloggerin bezeichnet ihren Blog als »kleine private Schreibwerkstatt« und ihre Einträge als »literarische Texte«. Sie entstehen nicht spontan am Computer, sondern, wie sie in einem Interview sagt, »als Ganzes in meinem Kopf, dann schreibe ich sie beim Autofahren oder Gehen nieder. Beim nochmaligen Durchlesen ändere ich nur sehr wenig«.

Der ägyptische Kritiker und Schriftsteller Ibrahim Farghali schreibt über »Milchreis für zwei Personen«: »Auf den ersten Blick erscheinen der Stil und die Sprache Rehab Bassams einfach, wie bei so vielen anderen Tagebüchern auch. Aber diese Einfachheit ist trügerisch. Schnell entdeckt man, dass die Autorin sehr wohl weiß, was Kunst ist. Sie hat ihre eigene Philosophie über Leben und Literatur und bemüht sich, ihre kleine Handlung, wie ein Stück Süßigkeit in buntes Papier zu verpacken. Von der Mühsal des Verpackens erfährt der Leser nicht.«

Rehab Bassam lebt in Kairo und arbeitet als Lektorin für Kinderbücher bei dem Verlag Dar El Shorouk.

© internationales literaturfestival berlin

abgelegt unter: