10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2009 / Jutta Bauer

Jutta Bauer  [ Deutschland ]

Biographie

Jutta Bauer Portrait
©:Ute Karen Seggelke

Gast des ilb 2009.

Bibliographie

Gülan mit der roten Mütze
[Text: Ilse Ibach]
Maier
Ravensburg, 1981

Die Königin der Farben
Beltz & Gelberg
Weinheim, 1998

Schreimutter
Beltz & Gelberg
Weinheim, 2000

Opas Engel
Carlsen
Hamburg, 2001

Aller Anfang
[Text: Jürg Schubinger,
Franz Hohler]
Beltz & Gelberg
Weinheim, 2006

Emma lacht
Carlsen
Hamburg, 2009

Jutta Bauer wurde 1955 in Volksdorf bei Hamburg geboren. Während der Wartezeit auf ihren Studienplatz an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg arbeitete sie als Pflegehelferin, Kindermädchen sowie Krankenpflegerin. 1980 wurde sie Mitglied der »Hamburger Illustratorengruppe«, und bereits 1981 erschienen ihre ersten illustrierten Bücher, u.a. Illustrationen in einem Schulbuch. Bis heute hat sie zahlreiche Bilder- und Kinderbücher ebenso wie Illustrationen und Cartoons für Zeitschriften und Trickfilme veröffentlicht. Eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit verbindet sie mit den beiden Kinderbuchautorinnen Kirsten Boie und Christine Nöstlinger. Viele Wochen des Jahres verbringt sie auf Lese- und Workshopreisen, die sie in die ganze Welt führen. Im akademischen Jahr 2006/2007 lehrte Jutta Bauer Illustration an der Bauhaus-Universität in Weimar.

Mit Bilderbüchern wie »Die Königin der Farben« (1998), »Schreimutter« (2000) oder »Opas Engel« (2001), die bereits Klassikerstatus erlangt haben, hat sie Bilderbücher geschaffen, die gekonnt auf der Bild- und Textebene sowie in deren Wechselspiel ambivalente kindliche Erfahrungs- und Gefühlswelten entwerfen und, dem Prinzip der Reduktion folgend, dennoch vielschichtig diskutieren. Gleich ob als Spiel von Farben und Emotionen wie in »Die Königin der Farben« oder als dramatische Erzählung des durch das Geschrei seiner Mutter ins Ungleichgewicht geratenen Pinguins in »Schreimutter«, the matisieren Juttas Bauers Bilder- und Kinderbücher existenzielle Bedürfnisse und Grunderfahrungen über alle Altersgrenzen einer spezifischen Zielgruppe hinaus. Renate Raecke fasst in der Fachzeitschrift »JuLit« die Qualitäten der Bilderbücher folgendermaßen zusammen: »Vielleicht ist es genau das, was Jutta Bauers Stärke ausmacht: der genaue Blick und zeichnerische Strich, verbunden mit dem ›treffenden Wort‹, das zugleich Assoziationen freisetzt. Ihre Worte und Bilder sind nur Stichworte, die vom Betrachter oder der Betrachterin weitergedacht und, besser noch, weitergeführt werden. Intellekt (das genaue Analysieren) und Gefühl verbinden sich bei ihr zu einer im deutschen Bilderbuch seltenen Mischung.«

Jutta Bauers kinderliterarische Arbeit wurde, neben dem ihr wiederholt verliehenen Troisdorfer Bilderbuchpreis sowie Nominierungen für und Auszeichnungen mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, u.a. 2008 und 2009 mit einer Nominierung für den höchstdotierten Kinderbuchpreis der Welt, den Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis, und mit einer Nominierung für den Hans Christian Andersen-Preis 2010 gewürdigt. Jutta Bauer lebt und arbeitet in Hamburg.

© internationales literaturfestival berlin

abgelegt unter: