10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2008 / Ivan Vladislavić

Ivan Vladislavić  [ Südafrika ]

Biographie

Portrait Vladislavic
© Sophie Bassouls

Gast des ilb 2008, 2016.

Bibliographie

Der Plan des Baumeisters

dipa

Frankfurt a. M., 1998

[Ü: Marion Walter]

Johannesburg

Insel aus Zufall

A1

München, 2008

[Ü: Thomas Brückner]

Double Negative

A1

München, 2015

[Ü: Thomas Brückner]

101 Detectives

And Other Stories

High Wycombe, 2015

Explosive View – Johannesburg

Osburg

Hamburg, 2016

[Ü: Thomas Brückner]

Ivan Vladislavić wurde 1957 in Pretoria, Südafrika, geboren. Seit den frühen siebziger Jahren lebt er in Johannesburg, wo er an der Witwatersrand-Universität Afrikaans sowie Anglistik studierte. Vladislavić arbeitete als Lektor des oppositionellen Verlags Ravan Press und gab jahrelang das einflussreiche Literatur- und Kulturmagazin »Staffrider« mit heraus.

Seit 1989 ist Vladislavić freier Schriftsteller und Lektor. Er gilt als überragender Stilist und originelle Stimme der südafrikanischen Literatur. Im Zentrum seines Werks stehen Themen aus Kunst und Architektur. Anhand dieser Sujets zeigt Vladislavić sowohl in postmodern inspirierten Erzählungen und Romanen als auch in seiner Arbeit als Essayist sowie als Herausgeber von Monografien und Anthologien unprätentiös gesellschaftliche Entwicklungen auf, insbesondere nach dem Ende der Apartheid. Vladislavićs erster Roman »The Folly« (1993; dt. »Der Plan des Baumeisters«, 1998) erzählt von einem mysteriösen Hausbau. Während die Nachbarsfamilie das bizarre Treiben des Eigentümers auf der bisherigen Brache fassungslos verfolgt, gerät ihr wohlgeordnetes Leben aus den Fugen. In drei weiteren Werken des Autors ist die Stadt Johannesburg selbst Hauptfigur. »The Restless Supermarket« (2001; Ü: Der ruhelose Supermarkt) berichtet vom Wandel der weißen Vorstadt Hillbrow, in die immer mehr schwarze Bewohner ziehen. Der Roman »The Exploded View« (2004; dt. »Explosionszeichnung«, 2016) spürt in vier Bildern den Beziehungen zwischen einzelnen Menschen und ihren Wohnorten nach. »Portrait with Keys« (2006; dt. »Johannesburg. Insel aus Zufall«, 2008) verschränkt schließlich Autobiografie und Fiktion in 138~Episoden. Im titelgebenden Text erklärt der Erzähler einer erstaunten schwedischen Journalistin die Funktionen der zahlreichen Schlüssel an seinem Schlüsselbund und wirft so ein bezeichnendes Licht auf die Sicherheitslage der Stadt. Die Jury des Alan Paton Award for Nonfiction nannte »Portrait with Keys« ein Meisterwerk und Zeichen für einen Trend in südafrikanischer Sachliteratur, nach innen zu blicken, um das Äußere zu untersuchen. 2015 erschien der Roman »Double Negative« auf Deutsch, der 2010 mit Bildern des südafrikanischen Fotografen David Goldblatt unter dem Titel »TJ/Double Negative« veröffentlicht sowie 2011 ohne Bilder als »Double Negative« neu aufgelegt worden war. Die »Süddeutsche Zeitung« fühlte sich durch die melancholische Essayistik des Romans an den Autor Teju Cole erinnert, der ein Vorwort zur zweiten Ausgabe beisteuerte. Auf Englisch publizierte Vladislavić zuletzt mit »101 Detectives« (2015; Ü: 101~Detektive) eine Sammlung von Kurzgeschichten.

Für sein literarisches Schaffen erhielt der Autor zahlreiche Ehrungen, darunter den Olive Schreiber Prize (1991), den University of Johannesburg Prize (2011) und zuletzt den renommierten Windham-Campbell Literature Prize (2015).

[http://www.ivanvladislavic.com/]

abgelegt unter: