10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2006 / Aidan Chambers

Aidan Chambers  [ Großbritannien ]

Biographie

Aidan Chambers Portrait
© privat

Gast des ilb 2006.

Bibliographie

Die unglaubliche Geschichte des Nik Frome
Ravensburger
Ravensburg, 1990
[Ü: Karl-Heinz Dürr]

Tell Me: Children, Reading & Talk
Thimble Press
London, 1993

Fingerspitzengefühle
Ravensburger
Ravensburg, 2001
[Ü: Cornelia Holfelder-von der Tann]

Die Brücke
Ravensburger
Ravensburg, 2003
[Ü: Cornelia Holfelder-von der Tann]

Wer stoppt Melanie Posser?
Ravensburger
Ravensburg, 2003
[Ü: Hans J. Schütz]

Tanz auf meinem Grab
Ravensburger
Ravensburg, 2004
[Ü: Cornelia Holfelder-von der Tann]

This is All – The Pillow Book of Cordelia Kenn
Bodley Head
London, 2005

Nachricht aus dem Niemandsland
Ravensburger
Ravensburg, 2006
[Ü: Cornelia Holfelder-von der Tann]

Aidan Chambers wurde 1934 in Chester-le-Street im Nordosten Englands geboren und gehört zu den herausragenden englischsprachigen Jugendbuchautoren der Gegenwart. Auch nachdem er 1960 in ein Kloster der Anglikanischen Kirche eingetreten war und Mönch wurde, arbeitete er weiterhin als Lehrer. In den folgenden Jahren veröffentlichte er erste Texte und erwarb sich einen Ruf als Pädagoge und Bibliothekar. 1967 verließ Chambers den Orden und lebt seitdem als freier Schriftsteller in der Grafschaft Gloucestershire. Nachdem er anfangs für leseunwillige jüngere Teenager geschrieben hatte, wandte er sich ab 1975 an junge Erwachsene: »Ich fand das Publikum, zu dem ich sprechen wollte – mich selber im Alter von sechzehneinhalb.« Immer wieder hatte er bei Begegnungen mit Jugendlichen festgestellt, dass ihre Sprache und Gefühle in Büchern nicht angemessen wiedergegeben waren: »Wie alle ›unterdrückten‹ Menschen brauchen sie eine eigene Literatur, um sich befreien zu können.«

Mit »Breaktime« (dt. »Fingerspitzengefühle«, 2001) begann 1978 seine preisgekrönte »Dance«-Reihe, in der jeder Roman eine eigenständige Geschichte heutiger Jugend erzählt. Ditto ist unterwegs, um dem engen Alltag seiner Familie zu entkommen und mit Helen Erfahrungen in der Liebe zu sammeln. Fettgedrucktes und Sprechblasen, unterschiedliche Schriftarten und eingeschobene Zeichnungen bringen brillant das Gefühlschaos Dittos zum Ausdruck. Teenager und junge Erwachsene entdecken in Aidan Chambers’ Romanen Momente von großer Authentizität, Zartheit und Emotionalität. Wie die Figuren seiner Texte werden sie mit den komplexen Erlebnissen von Freundschaft, Liebe und Sexualität und den Fragen nach Identität, Vertrauen und Verantwortung konfrontiert. Ambitioniert in der kraftvollen Sprache seiner Werke und ihrer kunstvoll komponierten Handlung richtet sich Chambers an mutige Leser.
 
Zu seinen berühmtesten Jugendbüchern gehört »Dance On My Grave« (1982; dt. »Tanz auf meinem Grab«, 1984): Einnehmend schildert er die emotionalen, physischen, sozialen und spirituellen Aspekte der Beziehung zwischen Hal und Berry. Er beschreibt die Ekstase und Unsicherheit, die diese erste Liebe begleitet und zeigt den aufkommenden Konflikt, der sich nicht auf die Homosexualität der beiden Liebenden bezieht, sondern auf ihre konträren Persönlichkeiten. In »The Toll Bridge« (1992; dt. »Die Brücke«, 1994) entfaltet der Autor erneut ein Drama zwischen Anziehung und Distanz, zwischen schockierenden Wahrnehmungen von sich selbst und anderen: Jan will fort von zu Hause und beginnt, als Mautnehmer auf einer entlegenen Brücke zu arbeiten. Nach wenigen Tagen dringen die unerschrockene Tess und der attraktive Adam in seinen Rückzugsort ein. »Unter den Jugendromanen gehört ›Die Brücke‹ in die erste Reihe«, schrieb »Die Zeit«.

Angelehnt an das »Kopfkissenbuch« der Sei Shonagon, in dem die bekannte Gesellschaftsdame des japanischen Kaiserhofs um das Jahr 1000 Gedanken, Gemütszustände und Situationen in Briefen, Notizen, Listen und Gedichten festhielt, lässt Chambers in seinem letzten Roman der »Dance«-Reihe, »This Is All: The Pillow Book of Cordelia Kenn« (2005; Ü: Das ist alles. Das Kopfkissenbuch der Cordelia Kenn), die neunzehnjährige Cordelia ihre Jugend von ihrem fünfzehnten Lebensjahr bis zur bevorstehenden Geburt ihres Babys erzählen.

Aidan Chambers ist auch als Essayist, Kritiker, Rundfunk- und TV-Autor, Verleger und Dramatiker eine Autorität in der Kinder- und Jugendliteratur. Sein intellektuell mitreißendes Werk »Postcards from No Man’s Land« (1999; dt. »Nachricht aus dem Niemandsland«, 2001) wurde mit der Carnegie Medal (1999) und dem Michael L. Printz Award (2003) prämiert. Für sein Gesamtwerk erhielt er 2002 die renommierte Hans-Christian-Andersen-Medaille.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.aidanchambers.co.uk/]

Berlin View