10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Archiv / Teilnehmer / / 2004 / Marjana Gaponenko

Marjana Gaponenko  [ Ukraine, Deutschland ]

Biographie

Marjana Gaponenko Portrait
© Marc Isele, spielboden 2004

Gast des ilb 2004.

Bibliographie

Wie tränenlose Ritter
Geest
Vechta Langenförden, 2000

Tanz vor dem Gewitter
Neue Münchener Edition
München, 2001

Freund
Majak
Odessa, 2002

Reise in die Ferne
Majak
Odessa, 2003

Nachtflug. Gedichte 2004-2007
Pirschke
Frankfurt/Main, 2007

Marjana Gaponenko wurde 1981 in Odessa, Ukraine, geboren. Ihre Kindheit füllte sie mit Tagebuchschreiben und der Lektüre von Märchenbüchern, die sie nachhaltig inspirierten. Auch ihre Faszination für das Theater entdeckte sie in jener Zeit. Im Alter von vierzehn Jahren schrieb sie ihr erstes Gedicht in deutscher Sprache – eine Textübung, mit der sie sich neue Vokabeln besser einprägen wollte. Aus diesem pragmatischen Interesse entwickelte sich eine tiefe Leidenschaft für die deutsche Sprache, in der sie auch heute noch Gedichte verfasst. Seit 1998 erschienen ihre Gedichte in Literaturzeitschriften und Anthologien, unter anderem in „Muschelhaufen”, „Lichtungen” und „The Book of Hope”. Im Jahr 2000 wurde ihr erster Lyrikband “wie tränenlose ritter” veröffentlicht, der die Kritiker insbesondere durch die nuancenreiche Sprache und die Kraft der Bilder begeisterte.
Gaponenko schöpft aus Kindheitserinnerungen, Träumen und Hoffnungen. Ihr Blick ist auf die Schönheit in der alltäglichen Welt gerichtet. Eines ihrer Leitmotive ist der Regen. „Regen ist für mich etwas Reifes, Fruchtbares, Reines und im Herbst etwas sehr Tragisches.” Und die Nacht. Und die Liebe. 2001 veröffentlichte sie einen Band mit Liebesgedichten unter dem Titel „Rotes Blatt in der Mähne des reitenden Pferdes” sowie „Tanz vor dem Gewitter”. Im selben Jahr war sie Literaturstipendiatin im Künstlerdorf Schöppingen in der Nähe von Münster. 2002 war sie Gastautorin im Literaturhaus Niederösterreich. Im selben Jahr erschien ihr erster Prosaband „Freund”, in dem sie in Form von vermeintlich autobiographischen Miniaturen eine Liebesbeziehung schildert, aber auch ihre Verbundenheit mit Landschaften und Orten. Ihre "Gedichte 2004-2007" erschienen in dem Band "Nachtflug" (2007). Marjana Gaponenko wurde von der Zeitschrift „Deutsche Sprachwelt” zur Autorin des Jahres 2002 gewählt. Ihre Texte wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. 1998 bis 2002 studierte sie Germanistik an der Universität von Odessa, die folgenden zwei Jahre hielt sie sich in Krakau auf. Von 2004 bis 2006 lebte sie in Dublin.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.marjana-gaponenko.de/]