Sie sind hier: Startseite / NSA-Skandal: Juli Zeh und zwei Dutzend Autoren bringen 65.000 Unterschriften zum Kanzleramt
10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / NSA-Skandal: Juli Zeh und zwei Dutzend Autoren bringen 65.000 Unterschriften zum Kanzleramt

NSA-Skandal: Juli Zeh und zwei Dutzend Autoren bringen 65.000 Unterschriften zum Kanzleramt

Schriftsteller zeigen Gesicht

 

•          Zwei Dutzend Autoren werden am 18. September einer Vertreterin der Bundesregierung 65.000 Unterschriften von Unterstützern des offenen Briefes an Bundeskanzlerin Angela Merkel überreichen (Petition unter www.change.org/nsa). Sie fordern damit die Bundeskanzlerin zu einer sofortigen und angemessenen Reaktion auf den NSA-Skandal auf.

 

•          Seit Langem erste gemeinsame politische Aktion deutscher Schriftsteller. Mit dabei sind unter anderem Juli Zeh, Moritz Rinke, Julia Franck, Ulrike Draesner, Michael Kumpfmüller, Inka Parei, Nora Bossong und Kristof Magnusson.

 

Berlin, 10. September 2013. Fünf Tage vor der Bundestagswahl wird eine Gruppe bekannter Autorinnen und Autoren mit der Unterstützung von über 65.000 Bundesbürgern die Bundesregierung auffordern, im NSA-Skandal endlich zu handeln.

Hintergrund ist ein offener Brief, den die Autorin und Juristin Juli Zeh gemeinsam mit rund 60 Autoren und Autorinnen Ende Juli auf Change.org und in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlichte. Darin forderten sie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, die Menschen in Deutschland vor der Ausspähung durch ausländische Geheimdienste zu schützen.

„Datenschutz bedeutet im Kommunikationszeitalter das, was Umweltschutz für die Industrialisierung war und ist“, kommentiert Juli Zeh. „Es wird höchste Zeit, dass die Regierung das begreift.“

Seit der Veröffentlichung des offenen Briefes im Juli hat es die Bundeskanzlerin versäumt, zur Aufklärung der Vorwürfe von Whistleblower Edward Snowden beizutragen und die Bürger angemessen zu informieren. „Die strategische Verharmlosung der Affäre durch die Regierung ist ein unerträglicher Zustand“, sagt Eva Menasse, die ebenfalls zu den Initiatoren zählt.

Der „Marsch aufs Kanzleramt“ ist seit Langem der erste gemeinsame politische Auftritt von Autoren in der Öffentlichkeit.

 

 

Datum, Zeit: 18. September 2013, Nachmittag. Details für Treffpunkt und Route werden kurz vorher bekanntgegeben

 

Mögliche Bildmotive:

 

•          Autoren türmen 65.000 Unterschriften in 30 Kisten auf

•          Fußweg der Autoren mit 30 Kisten zum Bundespresseamt (Dorotheenstr. 84)

•          Übergabe der Unterschriften an die stv. Regierungssprecherin, Sabine Heimbach, im   Foyer des Bundespresseamtes, Dorotheenstraße 84, 10117 Berlin

 

Die teilnehmenden Autoren stehen am 18.9. 2013 während und nach der Aktion für Interviews zur Verfügung, die freundlicherweise bereits im Vorfeld angefragt werden sollten.

 

Die Petition: www.change.org/nsa

 

Pressekontakt und Interviewanfragen:

 

Dieter Muscholl, Schöffling Verlag, 069 920 787 18 , mail: dieter.muscholl@schoeffling.de