Sie sind hier: Startseite / Der Kartenvorverkauf für das 15. ilb beginnt heute
10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
Sie sind hier: Startseite / Der Kartenvorverkauf für das 15. ilb beginnt heute

Der Kartenvorverkauf für das 15. ilb beginnt heute

Der Kartenvorverkauf für das 15. internationale literaturfestival berlin (ilb) beginnt heute. Das Festival präsentiert vom 9. bis zum 19. September 2015 im Haus der Berliner Festspiele und an weiteren Veranstaltungsorten internationale Literatur der Gegenwart in Berlin. Das Gesamtprogramm wird am 26.8.2015 veröffentlicht.

Die diesjährige Eröffnungsrede hält der vielfach ausgezeichnete Autor, Kolumnist und Übersetzer Javier Marías (Spanien) am 9. September im Haus der Berliner Festspiele.

Das ilb betont in diesem Jahr die Bedeutung der Kunst des literarischen Übersetzens in einer von Frank Heibert (D) kuratierten Veranstaltungsreihe, die von ihm mit einem Vortrag zu dem Thema eröffnet wird.

Einen Akzent setzt das 15. ilb wieder mit Premierenlesungen u. a. von Jenny Erpenbeck (D), Katharina Hacker (D), dem Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels 2015 Navid Kermani (D), Norman Ohler (D), Clemens J. Setz (A), Zeruya Shalev (Israel), Adelle Waldman (USA) und Ulrich Wickert (D) – AutorInnen, deren neue Bücher erstmals weltweit oder in Deutschland vorgestellt werden.

Zu weiteren AutorInnen, die in Lesungen, Poetry Nights und politischen Panels zusammenkommen, gehören der Pulitzer-Preisträger Michael Cunningham (USA), der letztjährige Booker-Preisträger Richard Flanagan (Australien), David Foenkinos (Frankreich), der Pulitzerpreisträger Ha Jin (China/ USA), Booker-Preisträger Kazuo Ishiguro (Japan/ GB), Peter Stephan Jungk (USA/ F), der ehemalige Redakteur von Charlie Hebdo Luz (F), der Preisträger des International Prize for Arabic Fiction Shukri Mabkhout (Tunesien), David van Reybrouck (B), Elif Shafak (Türkei/ GB), Adam Thirlwell (GB), Meg Wolitzer (USA), Samar Yazbek (Syrien/ F) und Banana Yoshimoto (Japan).

Die Arbeit an den Schnittstellen von Literatur, den Wissenschaften und den sozialen Bewegungen, die das ilb in den letzten Jahren intensiviert hat, wird dieses Mal mit Veranstaltungsreihen eines philosophischen und feministischen Schwerpunkts fortgesetzt, u. a. mit J. Jack Halberstam (USA) und Gayatri Chakravorty Spivak (Indien/ USA) sowie Mona Eltahawy (Ägypten/ USA) und Laurie Penny (GB).

Weitere Akzente werden auf Literatur und Politik Pakistans, u. a. mit Mohammed Hanif, Ahmed Rashid, Raza Ahmad Rumi (Pakistan) und Kamila Shamsie (Pakistan/ GB), gelegt.

Die Programmsparte Internationale Kinder- und Jugendliteratur wird in diesem Jahr mit einer Rede des Schriftstellers und Drehbuchautors Frank Cottrell Boyce (GB) eröffnet. Im Zentrum der Sektion stehen erneut inhaltlich und ästhetisch außergewöhnliche Bücher für junge LeserInnen. Internationale AutorInnen und IllustratorInnen wie David Almond (GB), Roddy Doyle (Irland), Jenny Jägerfeld (Schweden), Javier Martínez Pedro (Mexiko), Jandy Nelson (USA) und Kaatje Vermeire (B) werden ihre neuen Bücher vorstellen, dies vielfach als Premierenlesungen.

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres »Zukunftsstadt« präsentiert das ilb das Programm »Visions 2030. Authors and Scientists on the Future of Cities«. Zwölf internationale AutorInnen diskutieren ihre exklusiv für das Festival verfassten Texte mit zwölf WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen. Die Reihe »Stadtgespräche« komplettiert das Kaleidoskop von Zukunftsvisionen der Stadt. Zu den teilnehmenden AutorInnen zählen Kevin Barry (Irland), Mircea Cărtărescu (Rumänien), María Sonia Cristoff (Argentinien), Roddy Doyle (Irland), Sónia Gomes (Angola), Helon Habila (Nigeria/ USA), Rawi Hage (Libanon/ Kanada), Perihan Mağden (Türkei), Suketu Mehta (Indien/ USA), Ondjaki (Angola/ Brasilien), Laura Restrepo (Kolumbien/ Spanien) und Boualem Sansal (Algerien). Ergänzt wird dies durch eine Video-Präsentation mit dem Titel »Death and Life of Urbanity« der Studenten der Hochschule Anhalt (Abteilung Architektur) unter der Leitung von Omar Akbar.

Fester Bestandteil des ilb ist der Graphic Novel Day, der zum fünften Mal nationale und internationale Comic-KünstlerInnen – wie in diesem Jahr z. B. Riad Satouff (Syrien/ F) – präsentiert. Last but not least: das ilb wird die literarische Sicht auf die Kunst der Ballannahmen in einem Borussia Dortmund gewidmetem Buch präsentieren.

Karten zu ausgewählten Veranstaltungen sind ab sofort online, telefonisch oder an der Kasse des Hauses der Berliner Festspiele erhältlich.

Kasse im Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24, 10719 Berlin
Montag bis Samstag von 14.00 bis 18.00 Uhr
Telefon: 030/254 89-100
oder unter www.berlinerfestspiele.de/literaturfestival sowie über die bekannten Vorverkaufsstellen.

Das ilb bedankt sich bei seinen Förderern, vor allem beim Hauptstadtkulturfonds, dem Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung für die Förderung des Projekts »Visions 2030. Authors and Scientists on the Future of Cities« im Rahmen des »Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt«, der Heinrich-Böll-Stiftung, unserem Mobilpartner BMW und den Berliner Festspielen, unserem Gastgeber im 11. Jahr.

Das offizielle Plakat des diesjährigen 15. internationalen literaturfestivals berlin wurde wie im letzten Jahr von Sunandini Banerjee, Lektorin, Übersetzerin, Buchdesignerin und Illustratorin bei dem in Kalkutta ansässigen Verlags Seagull Books: www.seagullbooks.org, gestaltet.